Kaiser Wilhelm II. lehnte Impfen ab


„In dem sich anschliessenden Meinungsaustausch bat jemand aus der Zuhörerschaft um Bestätigung der Mitteilung, dass die Kinder des Kaisers nicht geimpft wurden und um Angabe des Grundes, weshalb die Impfung unterblieb.

 

Herr Dr. med. Hübner antwortete, dass er bald nach der Geburt des jetzigen Kronprinzen im Jahre 1882 an den Vater desselben, den damaligen Prinzen Wilhelm, eine von ihm über die Schädlichkeit der Impfung abgefasste Broschüre eingesandt habe mit dem Bemerken, dass er es für seine patriotische Pflicht halte, dringend von der Impfung des jüngsten Hohenzollern-Sprösslings abzuraten.

 

Bald darauf hat Herr Dr. Hübner vom Hofmarschallamte den Bescheid erhalten, dass Prinz Wilhelm, also unser jetziger Kaiser, mit Interesse von dem Inhalt der Broschüre Kenntnis genommen. Das Ergebnis dieser Eingabe war, dass sämtliche Prinzen unseres jetzigen Kaiserhauses ungeimpft sind.“

 

- aus dem Buch: "Impf-Friedhof - vom Segen der Impfung" von 1912:

 

komplett als pdf:

http://initiativevernunft.twoday.net/stories/6038904/

Kaiser Wilhelm II. mit seinen sechs Söhnen
Kaiser Wilhelm II. mit seinen sechs Söhnen

Unkorrekte Frage: War die Impfkritik des Kaisers ein Kriegsgrund der Hochfinanz gegen Wilhelms Deutschland, der sich das Motto auf die Fahne geschrieben hatte: „Am deutschen Wesen [Geist] soll die Welt genesen“?

 

Auch der Prinz von Wales ist gegen Impfen. Ainsworth in London ist der homöopathische Lieferant für Prinz Charles. Schön zu sehen, daß dort z.B. ein Buch zu finden ist mit dem Titel "Raising a vaccine free child" und darüber auf dieser Seite das Wappen vom Prince of Wales (das Helmwappen trägt ja das deutsche Motto: "Ich dien"). Im United Kingdom gibt keine Impfpflicht. Charles wurde auch schon im international anerkannten Journal "The Lancet" bezüglich der Homöopathie angegriffen. Im UK ist Homöopathie Kassenleistung, nicht nur für Kinder.


Bild: Fotolia lizenzfrei.
Bild: Fotolia lizenzfrei.