22.06.2013

zuletzt geändert: 23.04.2016

Die Beweislage zum Impfen zu Beginn des Dritten Jahrtausends

 

1. Bei jeder Impfung werden Schwermetalle (Quecksilber, Aluminium) und andere Gifte unter Umgehung der natürlichen Entgiftungsstrukturen des Körpers implantiert, die lebenslänglich  mehr oder weniger schädigend u.a. als deponierte Nervengifte wirken.

 

2. Offiziell, staatlicherseits wird die staatlich empfohlene ärztliche Maßnahme des Impfens damit begründet, dass hierdurch vor einer durch Mikroben (Viren, Bakterien u.a.) übertragenen und verursachten Krankheit geschützt wird.

 

3. Infolge u.a. der klein-klein-Beweisfrage-Aktion seit Oktober 2000 im deutschsprachigen Europa ist bewiesen, dass sämtliche nach Beweisen angefragten zuständigen, u.a. staatliche Stellen wissen:

 

4. Dass kein in der Medizin als Krankheitserreger behauptetes Virus wissenschaftlich nachgewiesen wurde.

 

5. Dass über keine in der Medizin als Krankheitsüberträger und –Erreger behaupteten und im menschlichen Körper nachgewiesenen Bakterien eine wissenschaftliche Arbeit existiert, in  der überprüfbar ein Wissenschaftler nachweist, dass dieses Bakterium in der Lage ist, unter normaler Sauerstoffversorgung, und nicht nur unter Sauerstoffabschluss, die im lebenden Körper nicht vorkommenden Gifte zu produzieren und damit eine Krankheit auszulösen.

 

6. In Deutschland wurde bewiesen, dass die Gesundheitsbehörden wissen, dass niemals bei der Gabe eines Impfstoffes (Nervengifte) das u.a. vom Infektionsschutz (IfSG § 2 Nr. 1, 3, 9) geforderte Ziel des „Schutzes vor einer durch einen Krankheitserreger verursachten Krankheit“ wissenschaftlich begründet vermutet werden kann.

 

7. Unerwünschte Folge- und Nebenwirkungen (Impfschäden) nach der Gabe von Impfstoffen werden nicht systematisch und strukturell erfasst. Es ist bekannt, dass über die Risiken der Gabe von Impfstoffen keine wissenschaftliche Daten und damit Aussagen existieren.

 

a. Seit Jahrzehnten beweisen die offiziellen Statistiken (Statistisches Bundesamt in Wiesbaden, BRD), dass die Gabe von Impfstoffen nicht als die Ursache des Rückgangs von Kinderkrankheiten behauptet werden kann.

Bei meldepflichtigen Kinderkrankheiten wird nicht erfasst, ob zuvor die Gabe von Impfstoffen zum Schutz vor Krankheiten erfolgte. Es ist bekannt, dass über den Nutzen der Gabe von Impfstoffen keine wissenschaftlichen Daten und Aussagen existieren.

 

 

Unter anderem haben nachfolgend benannte Personen und Institutionen Kenntnis von diesen Tatsachen:

 

In Deutschland:

Alle Mitglieder der Ständigen Impfkommission (STIKO) beim Robert-Koch-Institut (RKI) (Vorsitzender: Herr Prof. Dr. Schmitt, Leiter des Sekretariats: Herr Dr. Gernot Rasch).

Deutscher Bundestag (Petitionsausschuss).

 

Staatsanwaltschaft Stuttgart, Berlin (Turmstraße) GStA und StA München, Münster, Bundesärztekammer.

Ärztlicher Kreisverband Rosenheim, Vors. Herr Dr. Simon Weber.

Frau Angelika Graf, Mitglied des Deutschen Bundestags, SPD Rosenheim

 

In Österreich:

Landeshauptmann (OÖ) Herr Dr. Pühringer

Landesrätin (OÖ) Frau Dr. Stöger, Frau Dr. Magnet Landessanitätsdirektion.

Herr Dr. Otto Pietta, Präsident der Ärztekammer Österreich und Oberösterreich.

Herr Richter Langwieser, Landgericht Linz. Staatsanwaltschaft Linz.

Herr Prof. Dr. Stemberger, Tropeninstitut Wien

 

In Südtirol:

Landeshauptmann Herr Dr. Luis Durnwalder.

Landrat Herr Dr. Saurer.

Landesassorat für Gesundheit , Frau Dr. Morosetti, Herr Dr. Peter Kreidt.

Landessanitätsdirektion Bozen, Herr Dr. Simeoni.

 

Weitere Informationen: www.wissenschafftplus.de

„Impfen – Völkermord im Dritten Jahrtausend?“

ISBN-13: 978-3937342009, 3. Auflage 2003, 304 Seiten 25,00 Euro

 

- Karl Krafeld, Dr. Stefan Lanka, Wissenschaft, Medizin und Menschenrechte e.V.

[Text von 2002. Updates beim link und Buch, sonst verbatim et literatim. FR.]


An alle deutschen Staatsbürger!

 

Also, an die Menschen, die Verantwortung für sich, die kommenden Generationen und das Gemeinwohl haben. Und die leben wollen.

 

Impfen ist ein staatliches Verbrechen, welches in Konsequenz das Leben der Menschheit in naher Zukunft absichtlich zerstört!

 

Weiterlesen: http://www.patientenbund.org/rubriken/andere/aufruf_impfen.htm


"Niemals ist ein Krankheitsbild durch isolierte Bakterien oder Viren noch einmal ausgelöst worden", so Lanka. Bewiesen sei dieser Umstand schon 1892 von Max von Pettenkofer, der mit Cholera-Bakterien versetzte Flüssigkeit trank, um zu zeigen, dass diese Krankheit keinesfalls anteckend sei."

- Oberbayrisches Volksblatt 25.09.2001


Foto: Dr. Lanka. Mit freundl. Genehmigung.
Foto: Dr. Lanka. Mit freundl. Genehmigung.

Aus dem Vorwort:

Liebe Leser!

Impfen & Lügen?

Positives und Negatives: Wir bringen es auf den Punkt!

Das Positive an der Geschichte ist, dass das Impfen durch uns – Sie und wir – überwunden werden wird und danach der ganzen Menschheit ungeahnte Möglichkeiten offen stehen:

Ein Leben in Frieden und Harmonie, in dem sich alle in der Menschheitsfamilie als eine Gemeinschaft auf einem Planeten verstehen. Der vom Vatikan missachtete Theologe Teilard de Chardin bezeichnete dies als den Punkt Omega. Zuvor wird die Menschheit die Lüge erkennen, dann nicht mehr dulden und in Zukunft ihre Staatsdiener kontrollieren müssen.

Und welche Lüge ist denn die heute Weltumspannende? Die staatliche Lüge der Ansteckung und der Impfung!

Dieses Info-9 zeigt Ihnen nicht nur, wie die zuständigen Spezialisten des Impfens (noch) lügen, sondern dass alle lügen, die sich durch und mit der Angst um das Impfen bereichern. Von der Regierung, über die Parlamente, den Gesundheitsämtern, der Pharmaindustrie - nicht zu vergessen deren 5. Kolonne, die sogenannten Kritiker, die auf das Hinterhältigste versuchen zu verhindern, dass die Kernpunkte des (Impf-) Verbrechens bekannt werden - bis hinunter zum sogenannten „kleinen“ Arzt, der wehrlose Mütter und Babys mit seinen Impfspritzen, an sich und durch die darin enthaltenen Nerven- Muskel- und Fortpflanzungs-Gifte, schändet. Und der sich über die dadurch verursachten Mitochondrialschäden zum ausführenden Exterminator (Vernichter) seines Volkes macht.

Natürlich ist das Negative hart und es muss gesagt und geschrieben werden, um zum Positiven zu gelangen und wer behauptet, dass wir mit unseren Tatsachenbenennungen zu hart seien, der sollte eine Woche lang der Mutter eines schwerst impfgeschädigten Kindes die Pflege abnehmen. Allen, die behaupten, dass wir zu hart seien, wäre dies für sich selbst viel zu hart. Angemessen der Realität einer vermeidbaren Härte eines Impfschadens lassen wir allenfalls die Härte der Aussage gegen uns zu, wir seinen feige Weicheier. Denn: Wer uns Härte vorwirft und das tun im Moment nur noch die tollzynischen, d.h. scientologischen Kritiker und deren braunes Umfeld, will und weiß was er tut. Denn sie wissen, was sie tun! Und sie wollen, was sie tun!

Wir dagegen zeigen dem Negativen und den Negativen die ROTE KARTE (siehe Abo-4/2004) und lassen uns wieder überraschen, welche Ideen Ihnen kommen, welche Wege Sie gehen, das moderne Staatsgewalt-Verbrechen, das Impfen zu überwinden und werden wie gehabt darüber berichten: In dieser Info-Heft-Reihe und im Abonnement, dem klein-klein-aktuell.

 

In diesem Sinne!

 

Ihr Karl Krafeld und Stefan Lanka

 

-  -  -  -  -  -  -

Hinweis: Die Nachfolge-Zeitschrift von klein-klein-aktuell ist WissenschafftPlus.