Foto: Loibner, MVV
Foto: Loibner, MVV

Mythos Ansteckung

Von Dr. med. Johann Loibner, Österreich

 

Neuerscheinung Oktober 2014:

 

Warum nur wenige Krankheiten ansteckend sind: Ich möchte die Leser dieses Büchleins einladen, das Phänomen Ansteckung mit mir unter die Lupe zu nehmen. Es wird sich herausstellen, dass fast alles, was als ansteckend gilt, in Wahrheit nichts mit Ansteckung zu tun hat.

 

Die irreführende Ansteckungslehre beruht auf bestimmten Denkfehlern. Sie verwechselt Ansteckung mit Vergiftung, deutet gehäuftes Auftreten von Krankheiten als Ansteckung und folgert, wo Viren und Bakterien sind, da wird angesteckt.

 

Zu einer bestimmten Zeit im Jahr, wenn die Früchte reif geworden sind, beginnen sie vom Baum zu fallen. Es fällt eine Frucht nach der anderen herab. Das scheint jedermann ganz natürlich und niemand wird davon sprechen, dass die Früchte vom Baume fallen, weil sie von einer Krankheit namens Herunterfallen angesteckt wurden.

 

Wenn gegen Ende des Winters gehäuft Masern auftreten und ein Kind nach dem anderen daran erkrankt, dann heißt es, sie wurden mit Masern angesteckt. Wenn auf einer Reise mit einem Schiff eine Reihe von Menschen seekrank wird und einer nach dem anderen an der Reling steht, um sich zu übergeben, ist das jetzt natürlich oder wurden sie angesteckt? Warum ein Mediziner diese Fragen aufwirft und zu welchen überraschenden Ergebnissen er kommt zeigt dieses Buch auf.

 

Er behauptet in dem Buch nicht, das es keine Ansteckung gibt, aber die Ängste die mit dem Begriff »Ansteckung« einhergehen, können weitgehend beiseite gelegt werden und damit vielleicht auch die Frage Beantwortet werden, warum so viele Impfungen nun gar keine Immunität bringen gegen »Ansteckung«.

 

Ein Buch, das man mit wachem Verstand lesen sollte.