17.11.2012

zuletzt geändert: 29.10.2017

„Keime existieren sowohl innerhalb als auch außerhalb unserer Körper. Nur wenn es zu einem Ungleichgewicht im Organismus kommt, können Infektionen und Krankheiten entstehen.“
- Professor Dr. med. Antoine Béchamp

 

„Könnte ich mein Leben noch einmal leben, würde ich mich dem Beweis widmen, dass Keime nur krankes Gewebe als ihr natürliches Umfeld aufsuchen, anstatt es zu verursachen. Vergleichbar mit Moskitos, die stehende Gewässer aufsuchen, Wasser aber nicht in solche verwandeln.“
- Dr. Rudolf Virchow



Béchamp: Milieu, nicht Mikroben

Von Dr. Robert O. Young

 

Prof. Dr. Antoine Béchamp wußte schon vor über 100 Jahren: Krankheit kommt nicht von außen, sondern aus uns selbst, aus unserem eigenen Blut – wenn das Milieu nicht stimmt. Antoine Béchamps Forschungsergebnisse liegen wohlbehütet in den Katakomben der New Yorker Universität, wo keiner sie einsehen kann.

 

Béchamps Name wird sogar nach und nach aus der medizinischen Fachliteratur entfernt. Von Louis Pasteur hingegen hört und liest man regelmäßig. Die beiden Herren waren Zeitgenossen. Als Wissenschaftler waren sie völlig geteilter Meinung. Während Béchamp die Lehre des Pleomorphismus vertrat (und damit keineswegs allein stand), verkündete Pasteur beharrlich das Gegenteil – nämlich seine sog. Erregertheorie. Eine Theorie, der zufolge krankheitserregende Keime und Mikroorganismen wild und bedrohlich durch die Lüfte schwirren, völlig grundlos und unvorhersehbar mal diesen, mal jenen befallen und durch schärfste Maßnahmen bekämpft werden müssen. Eine Theorie, die das (wacklige) Fundament unserer heutigen Schulmedizin bildet.

 

Pasteur konnte seinerzeit seine auch „Luftkeimtheorie” genannte Ansicht deshalb durchsetzen, weil er im Gegensatz zu Antoine Béchamp Verbindungen zu einflußreichen Kreisen pflegte. Zu Kreisen, die rasch erkannten, daß aus Pasteurs Theorie ein unsterblicher, nie lahmender Goldesel zu machen war. Und so wird die Zahl der angeblich existierenden und krankheitserregenden Mikroorganismen täglich größer. Gleichzeitig wachsen die Ängste in der Bevölkerung, immer mehr Medikamente können auf den Markt geworfen und gewinnbringend verkauft werden.

 

Das alles wäre mit Béchamps Theorie nicht möglich gewesen. Hätte er sich damals durchzusetzen vermocht, gäbe es heute vielleicht keine Pharmaindustrie und nicht an jeder Ecke einen im Grunde hilflos behandelnden, aber niemals heilenden Schulmediziner.

 

Weiterlesen: http://www.wasserkultur.com/Uebersauerung-Saeure-Basen-Gleichgewicht-Haushalt-Entsauern_files/Dr%20Robert%20O%20Young-besser%20leben%202-2007.pdf


Ethel Douglas Hume: Béchamp or Pasteur? A Lost Chapter in the History of Biology (1923)

R. B. Pearson: Pasteur: Plagiarist, Impostor. The Germ Theory Exploded (1942)


Bild: Wikipedia, gemeinfrei.
Bild: Wikipedia, gemeinfrei.

Fehler in der Keimtheorie: Antibiotika, Virostatika und Impfungen

Foto: Pravda.tv, fair use.
Foto: Pravda.tv, fair use.

Bild: Sandra. Mit freundlicher Genehmigung.
Bild: Sandra. Mit freundlicher Genehmigung.