23.02.2016

zuletzt geändert: 26.09.2018

Impfprogramm in den USA
US-Kinder sind die meistgeimpften Kinder der Welt - und die kränkesten

 

74 Impfdosen inzwischen für US-Kinder
US-Kinder sind mittlerweile die kränkesten Kinder der Welt. Anstieg der Krankheiten parallel zum Anstieg der Impfungen. Es sollen laut Impfexpertin und Impfgegnerin Dr. Stephanie Seneff bald 100 Impfdosen sein.

 

Die Aktionäre erwarten Renditen von 20 und 25% pro Jahr. Mit 0,5% Zinsen wie auf dem Sparbuch für das Fußvolk würden sie sich nicht abspeisen lassen. Da würde es aber Unfälle und Selbstmorde unter den Pharmamanagern geben.

 

Darum muß immer mehr und immer öfter geimpft werden. Bald soll es die HPV- und Masern-Impfung für Säuglinge geben. Und auch für sie Senioren in den Wohn- und Pflegeheimen hat man sich schon neue Impfstoffe ausgedacht, die ihnen angeblich helfen sollen.

 

Mit dem mehr an Geld aus den steigenden Renditen kaufen sie sich jede Studie mit jedem gewünschten Ergebnis und und es gibt für zweifelnde Abgeordnete einen Koffer voll Bargeld, um lästige Impfkritik auszuräumen.

Mit rund 53 Impfdosen ist das deutsche Impfprogramm noch hinterher... Noch... denn die WHO strebt da die Vereinheitlichung an - nach oben, nicht nach unten.

 

Quelle des Fotos: Vaxxism, 25.09.2018.

Vaxxism, 25.09.2018, fair use.
Vaxxism, 25.09.2018, fair use.

Foto: NaturalNews.
Foto: NaturalNews.

Massenverimpfungswaffen?

CDC verstärkt Kinder-Impfplan mit 74 Impfungen bis zum 17. Lebensjahr

 

(NaturalNews) Die US-Seuchenbehörde The Centers for Disease Control (CDC, vergleichbar dem deutschen RKI) hat dem Kinder-Immunisierungs-Plan gerade drei neue Impfungen hinzugefügt, so daß die Gesamtzahl auf unglaubliche 74 Impfdosen ansteigt, die bis zum 17. Lebensjahr empfohlen werden.

Die Agentur senkte dabei auch das Alter für die HPV-Impfung (einem sexuell übertragbaren Virus) ab, die auch für neunjährige Jungs gilt.

 

Seit 1950 stieg die Zahl der notwendigen Impfdosen von 3 auf 74 an - ein Anstieg um das 24-fache.

 

1983 gab es noch lediglich 10 empfohlene Impfungen, die Kindern unter 6 Jahren verabreicht wurde - der Impfplan schrieb 24 Impfdosen vor (7 Spritzen und 4 Polio-Schluckimpfungen).

 

2010 stieg die Zahl der Dosen auf 68, wovon mehr als der Hälfte bis zum 18. Lebensmonat verabreicht werden sollte.

 

[Anm. FR: 1996 wurden die Impfstoff-Betreiber wegen der hohen Schadenersatzklagen der Impfopfer mit dem NCVIA-Gesetz von der Haftung freigestellt. Impfgerichte sprechen dann und wann staatliche Entschädigungen zu, damit den Konzernen die Milliardengewinne nicht geschmälert werden. Vielleicht ist das der Grund für den astronomischen Anstieg der empfohlenen Impfdosen seitdem? Koinzidenz oder Korrelation?] 

Foto: thehealthyhomeeconomist.com
Foto: thehealthyhomeeconomist.com


Foto: RealOrganicTruth, fair use.
Foto: RealOrganicTruth, fair use.

Foto: CDC.
Foto: CDC.
Foto: CDC.
Foto: CDC.

Foto: vactruth.
Foto: vactruth.

Marcella Piper-Terry, Forscherin (Neuropsychologin?), Mutter eines impfgeschädigten Kindes, Gründerin von VaxTruth.org. 

Foto: Dr Tenpenny on Vaccines.
Foto: Dr Tenpenny on Vaccines.

Foto: Immunity Education.
Foto: Immunity Education.

Foto: Proud Parents of Unvaccinated Children, FB/DavidAvocadoWolfe, fair use.
Foto: Proud Parents of Unvaccinated Children, FB/DavidAvocadoWolfe, fair use.

Im Zweifel nicht impfen. Impfen ist ein Aberglaube. Teilen hilft heilen.