15.04.2014

zuletzt geändert: 24.02.2019

Schweinegrippe
Panikmache mit Fake-Pandemie und Fake-Viren - außer in Polen!

Was an Warnungen über das Schweinegrippe-Theater 2005 noch als Verschwörungstheorie von Impfgegnern abgetan werden konnte, bestätigte  später eine medizinische Autorität in "Der Spiegel" 43/2009:
"Wir sind unglücklich über diese Impfkampagne." Sie werfe zahlreiche Probleme auf, und ihr Nutzen sei ungewiss, zürnt Ludwig: "Die Gesundheitsbehörden sind auf eine Kampagne der Pharmakonzerne hereingefallen, die mit einer vermeintlichen Bedrohung schlichtweg Geld verdienen wollten."

- Dr. Wolf-Dieter Ludwig, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft.

Aus Verschwörungstheorien können also durchaus Verschwörungstatsachen werden...


15.000 vermeidbare Impfopfer: Pharmakonzern GSK wird verschont

Urs P. Gasche / 10. Dez 2018 - Vor Gericht kamen interne Papiere ans Licht. Sie beweisen, dass Risiken eines Schweinegrippe-Impfstoffs schon früh bekannt waren.


RTL: Narkolepsie: Schweinegrippe-Impfung löste Schlafkrankheit bei Dreifachmama aus

Foto: RTL, fair use.
Foto: RTL, fair use.

Quarks & Co.: Krank nach Impfung gegen Schweinegrippe, 18.10.2016

hessenschau vom 04.05.2012: Krank durch Schweinegrippe-Impfstoff? Narkolepsie (Schlafkrankheit)



Standardwerk: Michael Winckler: Das Impf-Kartell. Die Akte Schweinegrippe



ARD Kontraste: Schweinegrippe und Tamiflu

Foto: SWR, fair use.
Foto: SWR, fair use.

Die Schweinegrippe ist eine Medien- und Pharma-Pandemie!

Epidemien erkennt man an der raschen Ausbreitung, der leichten Ansteckung, der großen Zahl von Opfern und der Gefährlichkeit der Krankheit. Laut Welt-Gesundheits-Organisation (WHO) hat die Schweinegrippe 2009 keine dieser Charakteristika: Vom „Ausbruch" am 24. April bis zum 4. August 2009 sind laut Internetseite der WHO 162.380 erkrankt und 1.154 an der Schweinegrippe gestorben.

Ebenfalls laut WHO sterben aber jährlich an der NORMALEN GRIPPE bis zu 500.000 Menschen einer pro Minute und das ist KEINE Epidemie! 1976 hatte die Pharmaindustrie mit der Regierung zusammen in den USA schon einmal eine „Schweinegrippe-Epidemie" entdeckt und bekämpft:

Es gab 5 Infizierte (1 Toter). Die 46 Millionen Impfungen haben nachweislich wenigstens 300 Todesopfer gefordert. Über 4.000 Menschen verlangten Schadenersatz von der Regierung wegen Impfschäden. Sie waren zum Teil sehr schwer krank geworden, meist Lähmungen.

Die Pandemie 2009, Stufe 6, ist nur eine Virentest- und Impf-Pandemie, die viel Geld bringen und die Menschen daran gewöhnen soll, sich kontrollieren zu lassen! Ganz nebenbei sollen viele krank gemacht werden und die Bevölkerung reduziert werden, wie auf den Georgia Guidestones als Programm der Elite eingemeißelt: „Haltet die Weltbevölkerung unter 500 Millionen!"

In diesem Film haben wir Impfpropaganda für die Grippe-, HPV- und FSME-Impfung den Fakten über Impfschäden, Impfstoff-Zusammensetzung, enthaltenem Quecksilber, Impfstoffherstellung und fehlenden Studien sowie der Unwirksamkeit von Impfungen gegenübergestellt. Informieren Sie sich bitte! Fordern Sie vor der Impfung den Beipackzettel vom Arzt!

Ganz aktuell sehe ich die Folgen des Impfens bei meinen Nachbarn. Das ehemals gesunde Kind ist seit der Impfung mit 3 Monaten geschädigt: Erst monatelang unstillbares Schreien. Kein Arzt fand einen Grund. Nun in der Entwicklung kaum weiter gekommen, obwohl es schon über 1 Jahr alt ist. Die Mutter sprach den Nervenspezialisten daraufhin an, ob es von der Impfung sein kann: „Das darf ich nicht sagen. Sie sagen es."

Lassen Sie sich nicht impfen! Sprechen Sie mit anderen über diese Wahrheiten!

Quelle: Videobeschreibung zu "Schweinegrippe Pandemie, Impfung und Neue WeltOrdnung" vom 25.08.2009.


SQUALEN: Offener Brief des Internisten Dr. med. Jürgen Seefeldt, Paderborn,

gegen die Ärztin Dr. Stöcker vom Paul-Ehrlich-Institut in Langen vom 03.10.2009

Foto: Dr. Seefeldt, fair use.
Foto: Dr. Seefeldt, fair use.

Tamiflu, der Milliardenbetrug

Schweinegrippe: Hintergründe und Fakten, Teil 1v5

MUST SEE H1N1 Swine Flu Vaccines Will Be Used For Depopulation Martial Law Part 1

PROOF of MILITARY origins of H1N1 Swine Flu Vaccine BIOWEAPON and Baxter Corp CRIMINAL record

Doctors speak out about H1N1 VACCINE DANGERS

VACCINE CREATORS WILL REFUSE THE H1N1 VACCINE!


Bemerkswert: Eine einzige Regierung wagt es, dem Pandemie- und Epidemie-Schwindel der CDC, WHO und EU zu widersprechen!

 

Schweinegrippe: Polnische Gesundheitsministerin warnt vor möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen

von Gerhard Wisnewski

 

Schweinegrippe? Die Polen werden überleben. Und zwar weil sie von ihren Politikern vor dem neuen Bioterrorismus geschützt werden. Während deutsche Medien und Politiker für die Schweinegrippe-»Impfung« trommeln, steht Polen gegen den von oben verordneten Impfterror auf. Die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz warnte bei einer Sondersitzung des Parlaments zur sogenannten »Schweinegrippe« vor möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen der Impfung. Prominente polnische Abgeordnete sprachen von einem »riesigen Betrug«.

 

Die Sitzung im Warschauer Parlament dürfte als Desaster für die Pandemie-, pardon: Pharmaindustrie in die Geschichte eingehen. Geladen waren Sachverständige und Statistiker, um über die angebliche Schweinegrippe-Pandemie zu beraten. Nach einem Bericht von Polskaweb News kam dabei zunächst einmal heraus, »dass Polen, zumindest aktuell, kein Opfer irgendeiner Epidemie ist«. So habe man es gerade mal mit 193 Fällen von H1N1-Infektionen zu tun, wobei alle Betroffenen jedoch nur harmlose Krankheitsverläufe zeigten und kein einziger Patient daran gestorben sei. »An der normalen- und eigentlich viel gefährlicheren Grippe sollen aber inzwischen etwa 41.000 Menschen erkrankt sein.« Der Stellvertretende Minister für das Gesundheitswesen, Adam Fronczak, habe darauf hingewiesen, dass demgegenüber in der Saison 2008/2009 543.000 Polen an der üblichen saisonalen Grippe erkrankt seien: »Keine abnormale Sache, denn an der jährlichen saisonalen Grippe leiden mehr als eine Milliarde Menschen auf der ganzen Welt, und eine Million stirbt hieran«, so Fronczak laut Polskaweb.

 

Zur Vorbeugung einer Influenza-A/H1N1-Epidemie seien nach Ansicht der geladenen Experten keine ausreichend getesteten Gegenmittel auf dem Weltmarkt. Man warne vor den Nebenwirkungen von Produkten, mit denen sich die Pharmaindustrie derzeit eine goldene Nase verdiene. »Impfstoffe gegen die saisonale Grippe, an welcher in der Saison 2008/09 543.000 Polen erkrankt waren, habe man für ca. eine Million Menschen auf Lager, somit habe man ›nichts zu befürchten‹ – argumentierte eine große Mehrheit der Sitzungsteilnehmer.«

 

Dem Artikeldatum von Polskaweb nach zu schließen, fand die Sitzung des polnischen Parlaments am 30. Oktober statt. Die polnische Gesundheitsministerin Ewa Kopacz habe »von möglicherweise tödlichen Nebenwirkungen durch die bereits in einigen EU-Ländern angelaufenen Schweinegrippe-Impfmittel« gesprochen und »dringend« empfohlen, »den Kauf von derartigen Medikamenten erst dann zu realisieren, wenn ein ausgereifter Impfstoff auf dem Markt ist. Sie betonte, dass in einem Land (Schweden), welches eine große Menge H1N1-Impfstoff kaufte, schon vier Menschen ein paar Stunden nach der Impfung angeblich durch Stress gestorben seien, doppelt so viele, wie durch die Schweinegrippe. Die Ministerin betonte, dass die Pharmakonzerne keine Verantwortung übernehmen für ihre Produkte, die Zusammensetzungen ebenso zu Geheimnissen mache, wie die weltweiten Ergebnisse ihrer Nebenwirkungen.«

 

Der bekannte Abgeordnete Janusz Palikot von der polnischen Regierungspartei PO habe behauptet, dass es keine neue bedrohende Grippe gebe und »die Impfstoffe gegen Schweinegrippe einem riesigen Betrug dienen«. Die Pharmaunternehmen bezeichnete er laut Polskaweb als »Mafia«: »Dies meinten auch andere polnische Politiker. Zum Beweis, dass es keine gefährliche Krankheit gebe, will man nun in die ukrainische Stadt Lemberg fahren und dort jedem die Hand reichen, der dies zulasse.« In der Ukraine schlägt die Panik vor der Schweinegrippe derzeit besonders hohe Wellen.

 

Quelle: Kopp-Verlag, 10.11.2009 (offline), s. Waybackmachine.


Schweinegrippe: WHO plant Menschenversuche im großen Stil

Gerhard Wisnewski

 

Wollen auch Sie WHO-Versuchskaninchen werden? Dann dackeln Sie demnächst fröhlich zur Impfung gegen die “Schweinegrippe”. Unter dem Vorwand der Bekämpfung der “Pandemie” empfiehlt die sogenannte ”Weltgesundheitsorganisation” den Einsatz von nicht ausreichend getesteten Impfstoffen mit anschließender Auswertung der Ergebnisse. Willkommen beim Menschenversuch.

 

Kaum jemand hat sie, kaum jemand leidet länger als ein paar Tage darunter, und so gut wie niemand stirbt daran: Bis jetzt gibt es 429 Tote bei 6,75 Milliarden Erdbewohnern. Trotzdem hat die WHO die sogenannte “Schweinegrippe” als unaufhaltsam eingestuft und am 11. Juni 2009 die höchste Pandemiewarnstufe 6 ausgerufen. Warum?

 

Dafür gibt es nur eine Erklärung: SAGE.

 

Sucht man unter dem Datum 13. Juli 2009 bei Google-News nach diesem Wort, findet man nicht einen einzigen deutschsprachigen News-Artikel. Dabei hat die Strategic Advisory Group of Experts (SAGE) on Immunization der Weltgesundheitsorganisation WHO an diesem Tag eine “Impfempfehlung” herausgegeben, die an Skrupellosigkeit nicht mehr zu überbieten ist.
Die Strategische Beratergruppe von Immunisierungsexperten ist dasjenige Gremium, das die “Impfempfehlungen” der WHO ausbaldowert. In dieser Gruppe sitzen WHO-Impfexperten aus aller Herren Länder einträchtig mit Vertretern der Pharmaindustrie zusammen und beratschlagen über weltweite Impfkampagnen wie die gegen das Schweinegrippen-Phantom.

 

Zwar haben die Pharmavertreter, um Interessenkonflikte zu vermeiden, nur Beobachterstatus, aber das ist reine Augenwischerei. Tatsache ist, dass die WHO ihre Impfempfehlungen unter den Augen der globalen Pharmaindustrie entwirft und niemand die möglichen Verflechtungen zwischen den SAGE-Mitgliedern und den bei den Sitzungen vertretenen Pharmakonzernen durchschauen kann. Niemand kann beispielsweise SAGE-Mitglieder daran hindern, direkt oder indirekt Aktien jener Hersteller zu besitzen, deren Impfstoffe und Grippemittel sie der gesamten Menschheit aufs Auge bzw. in den Arm drücken wollen. Dafür muss es nicht einen anständigen konspirativen Kontakt zwischen den SAGE-Experten und den Pharmavertretern geben. So wurden durch die von dem WHO-SAGE-Komitee geschürte Schweinegrippen-Hysterie exakt die Aktienkurse jener Unternehmen ”geimpft”, die in der SAGE Beobachterstatus haben. Die hatten das auch bitter nötig.

So waren die Papiere von Novartis und GlaxoSmithKline bis kurz vor Ausbruch der Schweinegrippe kräftig abgeschmiert. Seit März 2009 aber breitet sich das Schweinegrippevirus, Influenza A (H1N1) beeindruckend schnell aus, so die Deutsche Welle. Und seit März 2009 steigen auch beeindruckend schnell die Kurse von Novartis und GlaxoSmithKline.

- Quelle: Kopp Online (offline).


RKI und Schweinegrippe-Fake News
So unseriös machte das deutsche Robert-Koch-Institut als oberste Bundesseuchenbehörde (dort ist auch die schlimme, aufzulösende STIKO angesiedelt) im Oktober 2009 bei dem von WHO und CDC erzeugten mind control mit: Prof. Burger, damals Vizepräsident vom RKI gab den gutmenschlichen Warner: 35.000 Schweinegrippe-Tote für Deutschland (für 2010) prophezeit!

Foto: Infosperber, fair use.
Foto: Infosperber, fair use.

Naturheilpraxis Burkert: Patienteninfo Schweinegrippe


Die Schweinegrippe-Impfung ist gut verträglich, hat weniger Nebenwirkungen, als befürchtet!

Foto: Pinterest, fair use.
Foto: Pinterest, fair use.

Neuartige Schweinegrippe-Schluckimpfung! Gesehen im Wartezimmer des Arztes von Kerstin, vielen Dank!

Foto: Kerstin, mit freundlicher Genehmigung; Arztpraxis, fair use.
Foto: Kerstin, mit freundlicher Genehmigung; Arztpraxis, fair use.

Im Zweifel nicht impfen! Impfen ist ein Aberglaube. Teilen hilft heilen!
Downloads  Seite 1  Seite 2  Seite 3  Seite 4