27.06.2017

Maserntod in Monza

Klarstellung und Aufruf von Patrizia Miotti

Die Journalistin Patrizia Miotti zu der Verbreitung von Falschmeldungen und Angstmache mit dem tragischen Tod eines leukämiekranken Kindes in Monza, Italien. 

Die Zwangsimpfer (wie der Südtiroler SVP-Abgeordnete Zeller) behaupten, dass das Kind an Masern verstorben ist, weil es von seinen nicht geimpften Geschwistern angesteckt wurde. Diese Meldung ist falsch.

Der Primar der pädiatrischen Abteilung des Krankenhauses in Monza hat mittlerweile klar gestellt, dass das tragischerweise verstorbene Kind nicht von seinen Geschwistern angesteckt wurde.  Siehe u.a. Meldung in der La Repubblica:

Foto: Repubblica. Fair use.
Foto: Repubblica. Fair use.

Untertitel von Thomas Siegmund. Transskript (links von uns):

 

Guten Tag,

 

ich habe gerade die Zeitungen gelesen und bin ganz betroffen über die Nachricht, dass ein leukämiekrankes Kind aufgrund von Komplikationen nach einer Masernerkrankung verstorben ist.

 

Ich bin eine freischaffende Journalistin, und in erster Linie möchte ich den Eltern mein Beileid aussprechen. Ich bin nicht nur Journalistin, ich bin vor allem auch Mutter, und ich kann verstehen, was sie durchmachen.

Was ich allerdings nicht verstehen kann, ist die Art und Weise, in der Journalisten diese Nachricht instrumentalisieren. Sie machen das, um ein Dekret zu rechtfertigen, aber vor allem sind sie dafür verantwortlich, dass sich zwei Eltern schuldig fühlen. Schuldig fühlen, wo es keine Schuld gibt. Das möchte ich sagen, und ich fühle die Verpflichtung, diese Nachricht aufzunehmen und zu verbreiten.

 


Ich möchte die Eltern dieses Kindes dazu einladen, einen der Beipackzettel der Impfungen, die wir unseren Kindern immer verabreichen (lassen), zu lesen. Dort steht nämlich, dass ein frisch geimpftes Kind sich mindestens 6 Wochen lang von folgenden Kindern fernhalten soll: von Kindern mit einem schwachen oder unterdrückten Immunsystem. Das bedeutet, dass euer Kind auch sterben hätte können, wenn es in Kontakt mit einem frisch geimpften Kind gekommen wäre. Das bedeutet auch, dass euch keine Schuld trifft. Es gibt Journalisten, die schreiben, ihr hättet Schuld. Es gibt aber auch Journalisten wie mich, die behaupten, euch trifft keine Schuld, außer der, dass ihr eure Kinder liebt.

 


Und jetzt möchte ich, da ich grad dabei bin, dieses Video aufzunehmen, eine Botschaft an

 

Ministerin Lorenzin senden, weil ich in der Zeitung auch folgende Nachricht lese: Ich zitiere Ministerin Lorenzin: "Bei der Impfpflicht gibt es keinen Handlungsspielraum. Sie wurde von wissenschaftlichen Behörden aufgrund von wissenschaftlicher Begründung festgelegt.“

 


Nun, wir Journalisten haben diese schlechte Angewohnheit, den Dingen auf den Grund zu gehen. Und so habe ich nach Beweggründen gesucht, Quellen zu wissenschaftlichen Studien, über

 

Beobachtungen, die gemacht wurden über die Folgen der Verabreichung von 12 Impfungen an ein Neugeborenes. Es gibt sie nicht. Es gibt keine Studien, die Beobachtungen über die Folgen von 12 Impfungen für das Immunsystem eines Neugeborenen zulassen.

 


Das ist auch der Grund, warum es auf der ganzen Welt kein Land gibt, in dem 12 Impfungen Pflicht sind. Das ist auch der Grund, warum es auf der ganzen Welt kein Land gibt, in dem 12 Impfungen Pflicht werden und wo sie so aufgezwungen werden wie hier in Italien.

 


Ich möchte betonen, dass ich eine geimpfte Mutter bin, und dass in unserer Familie auch alle geimpft sind. Das bedeutet, dass ihr mich nicht in die Ecke der Impfgegner „No Vax“ stecken könnt, weil „No Vax“ bedeutet keine Impfungen, und ich bin mir vollkommen bewusst über die Nützlichkeit von Impfungen. Aber hier sprechen wir über etwas Anderes.

 


Hier sprechen wir über wissenschaftliche Daten. Und diese wissenschaftlichen Daten müsst ihr uns liefern, nicht wir euch. Ihr seid die Ärzte, ihr seid in der Kommission, ihr müsst forschen und uns Daten liefern. Ich hingegen als Journalistin frage bei euch nach, weil ich diese Daten nicht gefunden hab. Alles, was ich bis heute finde, sind die Beipackzettel der Impfungen. Ich habe sie alle heruntergeladen und bin dabei, sie zu lesen und ich bin wirklich ohne Worte, weil hier schwarz auf weiß steht: die Pharmafirmen, die diese Impfstoffe herstellen, schreiben, dass zusätzlich zu den Nebenwirkungen der normalen Impfungen, die wir machen, wie das Hexavalent, die Impfungen gegen Meningitis, gegen Hepatitis, haben als Nebenwirkungen: Kollaps, Multiple Sklerose,

 

Gesichtslähmung, Meningitis, epileptische Anfälle.

 


Und solange wir keine reellen, wirklichen Daten über die Wirkung und Nebenwirkungen haben, sprechen wir über heiße Luft. Und solange wir keine Kommission beauftragen, keine Studie in Auftrag geben, eine Forschung machen über die Folgen von 12 Impfungen, die zugleich verabreicht werden, so lange sprechen wir von heißer Luft - ihr sprecht von heißer Luft, weil weder jene, die gegen die Impfungen sind, noch ihr, noch wir, die wir für Impfungen, verantwortungsbewusst verabreicht, können von wissenschaftlichen Daten sprechen, denn wissenschaftliche Daten erhält man über wissenschaftliche Studien.

 


Aus diesem Grund sollte sich der Senat, welcher über die Verfassungsmäßigkeit dieses Dekrets entscheidet, vorher nach der Wissenschaftlichkeit dieses Dekretes erkundigen, denn die Wissenschaft stützt sich auf Fakten und nicht auf das Mitgefühl oder den Tod eines armen Kindes, indem den Eltern Schuld zugewiesen wird, denen, ich wiederhole mich, mein ganzes Mitgefühl gilt.

 

Tatsächlich, es ist beschämend, was da passiert ist. Ich spreche euch mein Beileid aus, ich bitte euch im Namen der Journalisten um Verzeihung.

 

 

So. Und jetzt lest die Beipackzettel und fragt danach. Fragt nach der Sicherheit eines

 

Arzneimittels. Es reicht auf der Seite der AIFA nachzuschauen. Dort steht, es dauert 7-10 Jahre um den Zusammenhang von Wirkung und Nebenwirkung zu studieren und analysieren. Diese Studien gehen normalerweise auf Kosten des Arzneimittelherstellers. Nun, kein einziges

 

Pharmaunternehmen auf der ganzen Welt, kein privates Labor, keine Regierung hat jemals eine wissenschaftliche Langzeitstudie über die Effekte von 12 Impfungen in den ersten 6-12 Lebensmonaten gemacht.

 

 

 

Das heißt, es gibt keine wissenschaftlichen Studien, das heißt, die italienischen Kinder wären die ersten, an denen diese 12 Impfungen ausprobiert werden, an denendas Experiment mit 12 Impfungen durchgeführt wird, denn um nichts anderes als um ein Experiment handelt es sich.

 


Das ist nicht Wissenschaftlichkeit. Und darüber müssen die Italiener Bescheid wissen, dieses Bewusstsein müssen die Senatoren haben, die Journalisten, und Sie, Ministerin Lorenzin. Deshalb, wenn Sie von - ich zitiere - "wissenschaftlichen Beweggründen" sprechen, sind Sie die erste, die zugeben muss, dass keine wissenschaftlichen Daten existieren. Die einzige Antwort auf diesen Aufruf lautet: Vorname, Name, Datum der Veröffentlichung und Titel der wissenschaftlichen Publikation. Das ist Wissenschaft. Das ist Wissenschaft. Und wir halten uns an wissenschaftliche Daten. Andernfalls werden die italienischen Kinder nur Versuchskaninchen sein.

 

Patrizia Miotti, freie Journalistin

 


Es sind in Italien weiterhin tausende Zwangsimpfungs-Gegner in vielen Städten auf den Straßen!
 
Der bekannte Impfaufklärer Dr. Johann Loibner aus der Steiermark, zwei Mal mit Berufsverbot belegt wegen Nichtimpfens, obwohl er 50 Jahre lang keinem Patienten geschaden aber vielen geholfen hatte, schreibt heute in seinem Aegis.at-Newsletter:
 
"Flächenbrand in Italien
Dann kamen die unerhörten Neuigkeiten aus Italien.
Uns allen ist klargeworden, dass wir das nicht hinnehmen können. Die italienischen Eltern sind in ganz Italien zu Tausenden auf die Straßen gegangen. Läuten diese Menschen bereits das Ende der Impfära ein?
Aegis Österreich wird am Südtiroler-Freiheitskampf gegen Impfzwang bei einer großen Veranstaltung in Bruneck am 21. Juli mitwirken."
 
Bereits im Februar 2015 wurde von Seiten der Proimpfer versucht, mit Falschmeldungen den tragischen Tod eines schwer herzkranken Berliner Babys für Impfpropaganda zu mißbrauchen. Bundesgesundheitsminister Gröhe nahm den Herztod, der mit einer Masernimpfung (die es wohl dennoch hatte) angeblich nicht passiert wäre, zum Anlaß, um damals schon für eine Impfpflicht in Deutschland zu plädieren.
 
Für öffentliche Impfempfehlungen (durch STIKO, RKI, PEI, Gesundheitsämter, Politiker, gilt auch für Italien, Südtirol, Österreich und alle anderen Länder) gibt es:
a) keine juristische Rechtfertigung (Staatsrechtler Prof. Rüdiger Zuck)
 
b) und keine wissenschaftliche Rechtfertigung (Virologe Dr. Stefan Lanka).
 
Südtiroler Aktivisten können sich bei dem langjährigen Aktivisten Reinhold Holzer und dem Abgeordneten Andreas Pöder (BürgerUnion) melden. Gruppen:
 
Unsere Hauptgruppe:
Hier das Original-Video ohne UT.
 
Weiterführend:
 
Impfgegner-Demos am 03.06.2017 in Firenze, Udine, Genova, Trento, Acquila und Parma:
 
Rom, 10. Juni: 20.000 Impfgegner rufen: LIBERTA! LIBERTA! LIBERTA!
 
Verona, Italien, 10.06.2017:
Zeitungsartikel aus der Verona Sera:
 
Demo für Impffreiheit am 11. Juni 2017 in Milan (Italien)
"IMPFFREIHEIT! IMPFFFREIHEIT! LIBERTA!"
 
Pisa, Italien, 23.06.2017:
Padua, Italien, 24.06.2017: Demo für freie Impfentscheidung, gegen Zwangsmaßnahmen!
 
Palermo, Italien, ebenfalls am 24.06.2017!
Triest, 30. Juni 2017:
Aufruf zur Demo gegen Impfzwang und für freie Impfentscheidung!
Comitato di genitori di Trieste per la libertà di scelta
Gruppe:
 
Reinhold Holzer: Abschaffung der Impfpflicht in Südtirol!