03.09.2013

letzte Änderung: 22.04.2017

„Wenn die Leute sagen, sie haben die [Grippe-]Impfung bekommen und danach trotzdem die Grippe, stimmt das nicht, denn sie haben eine Vergiftung bekommen. Die Erkrankung ist die Antwort des Körpers auf die Vergiftung, um das Gift loszuwerden, was man ihnen verimpft hat.“
- Dr. Larry Palevsky, M.D., The Truth About Vaccines


Bild: Dieter Koch & BeTa-Artworks - fotolia.com. Mit freundl. Genehmigung.
Bild: Dieter Koch & BeTa-Artworks - fotolia.com. Mit freundl. Genehmigung.

"INFLUENZA-STUDIEN SIND SCHROTT!"

 

In einem Interview mit The Atlantic äußerte Tom Jefferson, Vorsitzender der Vaccine Field Group bei der Cochrane Database Collaboration (der weltweit führenden Einrichtung für evidenzbasierte medizinische Reviews), ernste Vorbehalte gegenüber der Datenlage, welche die Impfempfehlungen stützen: „Die meisten der Studien weisen schwerwiegende Fehler auf. ,Schrott‘ ist in diesem Zusammenhang zwar kein wissenschaftlicher Begriff, aber er trifft den Nagel auf den Kopf.“


Foto: Drs. Jäger & Dembowski.
Foto: Drs. Jäger & Dembowski.

Offener Brief vom 22.01.15 des Gynäkologen Dr. Helmut Jäger und des Kinderarztes Dr. Christoph Dembowski an die STIKO, die Influenza-Impfung für Schwangere zurückzunehmen!

 

 


Foto: Medscape.com
Foto: Medscape.com

Bought - The Movie, Flu Vaccine:

Bought - The Movie, Flu Shots:


Grippe: Bemerkenswerter Artikel, der den Wissenschaftsbetrug mit Antikörper-Titern schon beinahe direkt angreift!

Foto: NZZ.
Foto: NZZ.

Vorsicht vor Grippeimpfung: Extreme Quecksilber-Mengen in Grippeimpfstoff Flulaval entdeckt!

“Es gab keine kontrollierten Studien, die eine Abnahme der Grippeerkrankung nach der Impfung mit Flulaval angemessen demonstrieren konnte,“ so die Packungsbeilage in winzigem Text (den niemand liest). Dies ist direkt auf der Packungsbeilage gedruckt, doch niemand in den Mainstream-Medien wird jemals dieses erstaunliche Eingeständnis berichten. Diese Erklärung ist ein Bekenntnis, dass die Vermarktung von Grippeimpfungen ein Betrug ist."


Dr. Peter Doshi, John Hopkins University im British Medical Journal (BMJ):

Grippeimpfungen sind weder sicher noch wirksam.

Sie sind eine Art von Krankheitserfindung zur Vergrößerung der Märkte. Die Zahl der Grippetoten sei bereits vor der Einführung der Grippeimpfung zurückgegangen.

Zu deutsch. Grippeimpfung ist Wissenschaftsbetrug!


GRIPPE


Von Bert Ehgartner


Ich habe zur Influenza übrigens eine hoch interessante Arbeit gefunden: Ein Team der Universität Hong Kong unternahm eine Studie mit insgesamt 115 Kindern im Alter von 6 - 15 Jahren. Die einen bekamen die normale Grippe-Impfung, die anderen eine neutrale Placeboimpfung. Dann wurden die Kinder über einen Zeitraum von 272 Tagen beobachtet.


Wenn Infekte auftraten, wurde untersucht, ob es sich um eine Influenza oder andere Infekte handelte. Es handelte sich also um eine Studie, die höchsten Qualitätsansprüchen genügt: doppelt verblindet, randomisiert - dazu noch ein langer Beobachtungszeitraum. - Was denkt Ihr, war das Ergebnis der Studie? - Die geimpften Kinder hatten ein um das mehr als Vierfache höheres Risiko, dass sie an Nicht-Influenza-Infekten erkrankten.


Damit ist die oft gehörte Aussage: "ich war noch nie so oft krank, wie in dem Jahr, wo ich gegen Grippe geimpft wurde" - auch erstmals wissenschaftlich untermauert. Die Autoren erklären den erstaunlichen Effekt so: "recipients may lack temporary non-specific immunity that protected against other respiratory viruses." (Die Influenza-Geimpften erleiden möglicherweise eine temporäre Abwehrschwäche gegen andere virale Atemwegs-Infekte")
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3404712/


Erfahrungsbericht einer Altenpflegerin in einer impfkritischen Gruppe am 21.01.2015. Mit freundlicher Genehmigung.
Erfahrungsbericht einer Altenpflegerin in einer impfkritischen Gruppe am 21.01.2015. Mit freundlicher Genehmigung.

Foto: Zentrum der Gesundheit. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Zentrum der Gesundheit. Mit freundlicher Genehmigung.


USA: Mehr als 100 starben nach Grippeimpfung!


Offizieller Bericht der US-Regierung über Impfschäden und Entschädigungszahlungen bei Grippe-Impfungen!


In 3 Monaten (Februar bis Mai 2014) 120 Fälle - 78 anerkannt, 42 abgelehnt!

 

Hochgerechnet auf ein Jahr ergibt das 480 Anträge auf Impfschaden nach Grippe-Impfung in den USA! Geht man mit dem deutschen Bundesgesundheitsblatt von einer Dunkelziffer von 95% aus, ergibt das für die USA 936 Impfschäden im Jahr nur bei der Grippe-Impfung allein!


Der impf-report berichtet:


60 englische Opfer der Grippe"schutz"impfung Pandemrix bekommen 84 Mio. Euro Entschädigung gegen Straffreiheit des Pharmakonzerns:

http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2015043001.html


In Italien sterben 13 Menschen durch einen Grippeimpfstoff, die Zahl der Opfer steigt

Mike Adams

 

Durch einen Grippeimpfstoff der Firma Novartis sind in Italien bisher 13 Menschen gestorben, wie die australische Zeitung The Age sowie die Websites News.com und WAtoday.com.au, ebenfalls aus Australien, berichten.


»Die Zahl der Menschen, die in Italien nach der Impfung mit einem Grippeimpfstoff des schweizer Pharmaunternehmens Novartis gestorben sind, ist auf 13 gestiegen«, heißt es in den Meldungen. Die Geimpften seien »innerhalb von 48 Stunden nach der Verabreichung des Impfstoffs« gestorben, italienische Behörden hätten ein Teilverbot der Impfcharge verhängt, die als Ursache der Tode vermutet werde.


http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/mike-adams/in-italien-sterben-13-menschen-durch-einen-grippeimpfstoff-die-zahl-der-opfer-steigt.html



Pentagon-Seuchenbehörde CDC gibt zu, daß Grippeschutzimpfung nicht wirkt

Influezanausbrauch bei vollständig durchgeimpfter Marine-Schiffsbesatzung:

http://healthimpactnews.com/2014/cdc-admits-flu-vaccine-does-not-work-influenza-outbreak-on-fully-vaccinated-navy-ship/


US-Gesundheitsbehörde dokumentiert einen Grippeausbruch bei einer zu 99 Prozent geimpften Population

Jonathan Benson

 

Wenn Grippeimpfungen tatsächlich so erfolgreich sind wie die US-Regierung behauptet, warum erkrankte dann Anfang dieses Jahres fast jeder vierte Marinesoldat an Bord der USS Ardent an der Grippe, obwohl 99 Prozent von ihnen dagegen geimpft waren?

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/jonathan-benson/us-gesundheitsbehoerde-dokumentiert-einen-grippeausbruch-bei-einer-zu-99-prozent-geimpften-populatio.html;jsessionid=5549DD4C211A30F03179D208A09D6246


CDC-Wissenschaftler sagt, er würde seine schwangere Frau niemals gegen Grippe impfen, weil der Impfstoff Quecksilber enthält

Ethan A. Huff

 

Derselbe Whistleblower, der erst kürzlich mit Informationen über seine Beteiligung an einer betrügerischen Studie über die Sicherheit von Impfstoffen an die Öffentlichkeit gegangen ist, erklärt jetzt, seiner eigenen Frau würde er keinen der Impfstoffe verabreichen, für die er einst geworben habe.

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/ethan-a-huff/cdc-wissenschaftler-sagt-er-wuerde-seine-schwangere-frau-niemals-gegen-grippe-impfen-weil-der-impf.html


Foto: Grippeimpfung - nein, danke!
Foto: Grippeimpfung - nein, danke!

Grippeimpfung - nichts als ein schlechter Marketingwitz?

HP René Gräber

 

So deutlich hat sich selten ein Wissenschaftler gegen das Dogma der heiligen Mutter Schulmedizin und deren gesundheitsbehördliche Inquisition ausgesprochen. Dr. Peter Doshi von der Johns Hopkins University School of Medicine sieht die jährliche Grippeimpfung als eine Art hausgemachte „Bedrohung“, die nur mit Hilfe der Pharmaindustrie und deren Produkte in den Griff zu bekommen ist. […]

 

„Grippeimpfungen retten Leben“ – so die Botschaft für den Mann auf der Straße, der kein Verständnis für die Hintergründe hat beziehungsweise haben kann. Aber genau diese Kurzformel holt ihn ins Boot der Impfbefürworter, denn inzwischen glaubt er wie jeder andere an diese „heilige“ Botschaft, wie Kinder an den Osterhasen, das Christkind und den Klapperstorch glauben.

 

Auszug aus: http://naturheilt.com/blog/grippeimpfung-ein-marketingwitz-2013/


Foto: Focus
Foto: Focus

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de
Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Der aktuell verwendete Grippeimpfstoff enthält das Schwermetall Quecksilber. In einer Impfdosis steckt 25.000 Mal mehr Quecksilber, als es der Grenzwert für Trinkwasser erlaubt!

 

Das Quecksilber ist in Form von Thimerosal enthalten, dem Natriumsalz einer Quecksilberverbindung. Thimerosal steht seit Langem in der Kritik, weil es Fehlgeburten verursachen soll. Ein Blick auf die Inhaltsstoffe von Grippeschutzimpfungen der US-Seuchenschutzbehörde zeigt, dass in fast jedem Influenzamittel Thimerosal enthalten ist.

 

Neben der enormen Menge Quecksilber enthält der Grippeimpfstoff noch weitere Zusätze wie Protein aus Hühnereiern (auf das man allergisch reagieren kann), Formaldehyde, Polysorbate 80 (löst bei Mäusen Unfruchtbarkeit aus) und Calziumchlorid, was auch in Frostschutzmitteln vorkommt.

 

Wer sich diesen Cocktail spritzt, will danach zumindest vor einer Grippeansteckung geschützt sein. Doch das ist nicht so sicher, wie es uns die Pharmaindustrie glauben lassen will.

 

Für Kinder wird in den USA die Schutzimpfung seit 2003 empfohlen. Seit diesem Zeitpunkt erhöhte sich die offizielle Statistik der Todesfälle unter Kindern dramatisch: Im Jahr 2000 gab es in den USA 19 Grippe-Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren, 2002 waren es 12 Todesfälle. Im Jahr 2003 gab es einen Anstieg auf 90 Todesfälle. Im Jahr 2009 wurden bereits 276 Todesfälle bei Unter-Fünfjährigen verzeichnet.

 

http://www.deutsche-gesundheits-nachrichten.de/2013/11/28/quecksilber-und-frostschutz-in-grippeimpfung-entdeckt/

 

siehe auch:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/ethan-a-huff/grippeimpfstoff-enthaelt-25-mal-mehr-quecksilber-als-im-trinkwasser-erlaubt-ist.html?utm_medium=facebook&utm_source=twitterfeed


Der sog. "Grippe-Impfstoff" enthält u.a. die schweren Nervengifte Formaldehyd (Quecksilber in Form von Thimerosal)! Dies wird aber von vielen Ärzten und Amtsärzten bestritten, daher hier der Fotobeweis!


Willkommen in der medizinischen Matrix: Die Grippe ist nicht die Grippe

Jon Rappoport

 

Im Zusammenhang mit der Grippe gibt es zahllose Propagandaoperationen. An dieser Stelle will ich nur ein paar unglaubliche Fakten darlegen. In der Online-Ausgabe des British Medical Journal (BMJ) weist Dr. Peter Doshi auf eine Ungeheuerlichkeit hin.

 

Wie Doshi erklärt, werden in den USA jedes Jahr mehrere Hunderttausend respiratorische Proben von Grippepatienten entnommen und in Labors getestet. Und jetzt kommt‘s: Nur ein sehr kleiner Prozentsatz dieser Proben zeigt das Vorliegen eines Grippevirus. Das heißt: Die meisten Menschen in Amerika, bei denen Ärzte die Diagnose Grippe stellen, tragen kein Grippevirus im Körper. Also haben sie auch keine Grippe.

 

Selbst wenn Sie den Grippeimpfstoff für nützlich und sicher halten, so könnte er doch nicht all die »Fälle von Grippe« verhindern, die gar keine Grippe sind. Der Grippeimpfstoff könnte überhaupt nicht wirken. Der Grippeimpfstoff ist auch nicht dazu angelegt, die erfundene Grippe zu verhindern, es sei denn, Schweine könnten fliegen.

 

Weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/jon-rappoport/willkommen-in-der-medizinischen-matrix-die-grippe-ist-nicht-die-grippe.html


Foto: Peter
Foto: Peter

"Und trotzdem gibt es in Deutschland viele Impfkritiker. Zu Recht?

Nein. Impfungen sind eine der größten Errungenschaften der medizinischen Forschung des letzten Jahrhunderts und die Grippeimpfung ist effektiv, sicher und immer noch die beste Möglichkeit, sich vor einer Grippeinfektion zu schützen. Und dies gilt nicht nur für die Risikogruppen."
http://www.n-tv.de/wissen/Grippe-Viren-kann-man-nicht-ausrotten-article13647191.html

 

Kommentar: Zu dieser Meinung kommt der Herr staatlich subventionierter Pharmalobbyist aber nicht, weil es für Impfstoffe belastbare Wirksamkeitsstudien oder Impfschaden-Studien gäbe, sondern weil es sie gerade NICHT gibt. Sind die Fachbereiche Infektiologie und Virologie daher mehr der Religion als der Wissenschaft zuzuordnen?



Foto: Lokalzeitung in Gisingen.
Foto: Lokalzeitung in Gisingen.

Bild: Dieter Koch. Mit freundlicher Genehmigung.
Bild: Dieter Koch. Mit freundlicher Genehmigung.