Ständiger Stellungskrieg rund um das Impfen

Die Statistik besagt: Die Blattern sind zurückgegangen.

Neue Freie Presse 28.8.1890


Einerseits anerkennt man allseitig die Notwendigkeit der Impfung; andererseits anerkennt man weiters die Möglichkeit von Impfschädigungen, und zwar sowohl durch die Impfoperation an und für sich, wie durch die Möglichkeit der Einimpfung von Krankheiten. Trotz alledem erscheint aber das, was von der ursprünglichen Hoffnung auf den Impfschutz als gerettet betrachtet wird, noch immer sehr wertvoll. Die Blattern sind seit Einführung der Impfung denn doch seltener und deren Verwüstungen weniger mörderisch geworden. Man hält sich für überzeugt, dass Geimpfte seltener erkranken, noch mehr aber davon, dass sie, wenn schon von der Krankheit ergriffen, derselben viel seltener unterliegen. Die Impftheorie hat sich hier mit Hilfe eines massenhaften und imponierenden statistischen Beweismaterials gegen die Angriff der Impfgegner verschanzt. Inzwischen ist aber auch das Heer der Zweifler stark angeschwollen, es wird sogar mit der Behauptung, dass die Impfung geradezu schädlich sei, die Offensive ergriffen.

Die Argumente der Impfverteidigung: 1. Seitdem die Impfung in Europa eingeführt wurde, haben die Blattern viel von ihrer Gefährlichkeit eingebüßt, ja dieselben sind in manchen Ländern beinahe ganz verschwunden (historisches Argument); 2. In den gut impfenden Staaten sind die Blattern viel seltener, als in den schlecht impfenden (geographischer Beweis); 3. Geimpfte werden seltener von den Blattern ergriffen als Ungeimpfte (geringere Morbidität). 4. Von Geimpften sterben auch weniger an Blattern, als von Ungeimpften (geringere Mortalität); 5. Wenn Geimpfte von Blattern befallen werden, modifizieren sich die Pocken und nehmen einen weit ungefährlicheren Verlauf (geringere Letalität).

Dagegen sagen die Impfgegner: Der Impfakt ist an und für sich gefährlich und deplaziert die Sterblichkeit, indem jetzt höhere Altersklassen befallen werden; 2. Durch die Vaccination werden Krankheiten, besonders Lues, direkt eingeimpft; 3. Die Impfung ist Ursache der physischen, ja sogar der damit zusammenhängenden moralischen Depravation unserer Generation.