03.11.2012

letzte Änderung: 26.03.2017

Impfopfer - Impfgeschädigte - Impftote

Ein Tabu-Thema, über das man nicht sprechen soll! Wir klären auf über die häßliche Seite des Impfens und die Millionen Betroffenen, die dem Arzt vertraut hatten!

Seite 1

Seite 2



Praxis-Erfahrungen:


Foto: Götz Wiedenroth. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Götz Wiedenroth. Mit freundlicher Genehmigung.

Weitere knackige Karikaturen von Götz Wiedenroth: http://www.wiedenroth-karikatur.de/


Foto: Dieter Koch. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Dieter Koch. Mit freundlicher Genehmigung.

"Neben autistischen oder impfgeschädigten Kindern sind die gesamten Familien die Leidtragenden. Das kann sich der "Normalbürger" überhaupt nicht vorstellen.

 

Neben der eigentlichen Katastrophe trägt der "Staat" den Rest dazu bei, indem nicht zeitnah anerkannt wird oder zu oft eben gar nicht. Gesellschaftliche Isolation, Trennungen, Jobverlust... ein permanenter Überlebenskampf beginnt.

 

Die deutsche gründliche Bürokratie und Judikative auferlegt ihnen dutzendfache Formblätter zum Ausfüllen der Schwerbehindertenanträge, Reha-Maßnahmen, Anerkennungsverfahren, Hilfsmittelanträge, Widerspruchsverfahren und Klagen. Die Opfer des Impfgeschäfts sind meist Kinder, die Folgen meist schwerstwiegend und lebenslang. Dieses Risiko wird unter den Teppich gekehrt. Die Kinder sieht man selten, sie werden ja zuhause gepflegt.

 

Wenn der Kinderarzt seine Praxis bereits geschlossen hat und seine Rentenzeit genießt, bleiben die Kinder und ihre Familien noch bis zu ihrem Lebensende mit den Folgen sich selbst überlassen. Über Traumatisierungen, seelische Verletzungen, finanzielle Sorgen, körperliche Erschöpfungen und zerstörte Lebensträume wird in der Öffentlichkeit nicht gesprochen. All das ist aber traurige Wirklichkeit. Nein, Impfschäden passieren nicht sehr selten, sie geschehen öfters als man gemeinhin vermutet. Schützt Eure Kinder vor Impfungen! Der vermeintliche Nutzen wurde nie bewiesen - das Risiko ist katastrophal."

- Dieter Koch, Familienvater mit impfgeschädigter Tochter, am 09.08.2016 in der Selbsthilfegruppe "Gegen Impfen - IMPFormier Dich!". Deutsche Übersichtsseite zu VaxXed.



3. Juni: Internationaler Impfopfer-Aufmerksamkeits-Tag!

June 3 - International Vaccine Injury Awareness Day by the

European Forum for Vaccine Vigilance (EFVV)

Aufruf von Dr. Kris Gaublommes: Light a Candle for the Vaccine-damaged June 3

Facebook-Seite                                                                                                              Webseite.


Foto: Healthyprotocols.com
Foto: Healthyprotocols.com

Impfschaden-Meldung: Was zu beachten ist:

http://www.impfkritik.de/impfschaden/melden.html

Für Impfschäden ist zentral das Paul-Ehrlich-Institut zuständig. Jeder Arzt ist nach dem IfSG verpflichtet, einen VERDACHT auf Impfschaden beim PEI zu melden - macht aber kaum einer, da die meisten Ärzte so tun, als ob es keine Impfschäden gäbe und dann haben sie eben auch keinen Verdacht. Verstößt zwar gegen geltendes Recht, aber es ist niemand da, der es auch durchsetzt.

Beim PEI sollen zudem auch Meldungen verschwinden, bzw. die antworten auch nach über zwei Jahren nach Zusendung einer Eingangsbestätigung nicht mal mehr. Darum ist es wichtig, Flagge zu zeigen, eine Meldung zu machen (können auch die Eltern direkt ohne Arzt!) und in regelmäßigen Abständen dort nachzuhaken, damit sich an den himmelschreienden Unrechtszuständen endlich einmal was ändert. Denn um zu erkennen, daß schwerste Nervengifte, das Hirn schädigen und man sogar die Zerstörung der Nerven filmen kann, braucht man keine Studien abwarten, die sich schwammig ausdrücken und vorgeben, nichts zu wissen.

 

Hier der Meldebogen des PEI für Impfschäden, die man euphemistisch Impfreaktionen oder Impfkomplikationen nennt, klingt eben schöner als Impfschäden oder Impfopfer:

http://www.pei.de/SharedDocs/Downloads/vigilanz/pharmakovigilanz/ifsg-meldebogen-verdacht-impfkomplikation.pdf?__blob=publicationFile&v=1


Foto: Neue Horizonte.tv
Foto: Neue Horizonte.tv

Foto: Jim Humble Verlag. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Jim Humble Verlag. Mit freundlicher Genehmigung.

Impfaufklärung:

Studien über Impfschäden häufen sich

von Beate Wiemers, Journalistin

 

im Heft Nr. 3 des Spirit of Health-Magazins vom 03.03.2016. Die Autorin Beate Wiemers ist durch den Autismus-Impfschaden ihres Sohnes selbst Betroffene


Gibt es schwere und schwerste Impfschäden bis hin zum Siechtum und Tod - zu Tausenden pro Jahr, mit einer Dunkelziffer von 95%??

 

Oder lügen alle Impfopfer, wie Pro-Impfer schon Mal behaupten (siehe Foto unten)?

 

Bitte prüfen Sie beide Seiten - Pro und Contra Impfen - und entscheiden Sie dann aufgrund der Vernunft, nicht aufgrund von induzierten Ängsten und Emotionen!

Foto: Für Impfen auf Facebook.
Foto: Für Impfen auf Facebook.

Das U.S. Gesundheitsministerium hat jetzt eine Übersicht von Impfschäden veröffentlicht, um es Eltern von impfgeschädigten Kindern leichter zu machen, vor Gericht eine Entschädigung zu bekommen:

http://www.hrsa.gov/vaccinecompensation/vaccinetable.html


Traurig, die kleine Lena als Versuchskaninchen einer "Impfstudie" und Ärzte, Gutachter, Richter streiten alles ab. Kann man da den Glauben an den Rechtsstaat verlieren?

 

Lena könnte heute gesund und munter sein, gäbe es nicht den Impfwahn, der nicht schützt und nicht nützt.

 

http://lena-leben-mit-impfschaden.jimdo.com/


Zeitungsartikel "Unsere Tochter wird nicht gesund - aber es soll anderen nicht auch so gehen" in: Nordfriesland Tageblatt vom 20.07.2013:

http://www.shz.de/lokales/nordfriesland-tageblatt/unsere-tochter-wird-nicht-gesund-aber-es-soll-anderen-nicht-so-ergehen-id3327761.html


"Vielleicht sollten wir diese Form der Impfungen nicht benutzen, um Masern zu verhindern... Es sind nicht nur drei Kinder, die das [Impfschaden] bekamen... sie waren normal, entwickelten sich dann zurück, und wir fanden das Masernvirus überall... im Darm, im Blut und im Gehirn... nicht im Gehirn, sondern in der Rückenmarks-Flüssigkeit, um genau zu sein... Im Gehirn haben wir es übrigens durch Hirn-Biopsien gefunden.

- Dr. Jeff Bradstreet, MD (med.)


12 000 Patienten klagen über bleibende Schäden. Gestern trafen sich verzweifelte Impf-Opfer aus ganz Deutschland in Berlin

 

Krankgeimpft

 

22. März 2009 19:40 Uhr, Birgit Bürkner | Aktualisiert 01:37 Eine mit hochgefährlichen Erregern gespickte biologische Waffe gegen Infektionskrankheiten, die sich plötzlich gegen den Menschen richtet.

 

Etwa 12 000 durch Vorsorge-Impfungen ausgelöste Leidensfälle registrierte der Schutzverband für Impfgeschädigte (SfI) seit 2001 bundesweit. Aktuell werden in Deutschland 180 Gerichtsverfahren von Betroffenen gegen Ärzte, Aufsichtbehörden und Pharmafirmen geführt.

 

Gestern trafen sich Immunisierungs-Opfer aus ganz Deutschland in Berlin. Darunter Altenpflegerin Martina G. (59), die nach einer Hepatitis-Impfung Gliederschmerzen, Blutarmut sowie chronische Erschöpfung entwickelte. "Ich war immer müde, konnte nicht mehr laufen", berichtet sie. "Per Aufhebungsvertrag wurde ich aus dem Job gedrängt." Viele Betroffene - wie auch Martina G. - kämpfen schon seit Jahren vor Gericht. "Unser Problem ist, dass es keine festgelegten Kriterien gibt, was ein Impfschaden ist", sagt SfI-Sprecher Peter K. (45).

 

Es sei nahezu unmöglich, Entschädigungen oder Renten einzuklagen. "Die Geschädigten selbst sind in der Nachweispflicht. Oft treten Symptome aber erst Monate oder Jahre später auf."

 

Maximal fünf Prozent der schwerwiegenden Nebenwirkungen würden Mediziner überhaupt melden. Nur zehn Prozent dieser Patienten könnten vor Gericht Zusammenhänge beweisen. Impf-Opfer, sie wollten Gesundheit und sind nun für immer krank.

 

- BZ Berlin, 22.03.2009 

http://www.bz-berlin.de/archiv/krankgeimpft-article403935.html


Impfopfer Irmgard Janschitz:

"Ich bin heute ein anderer Mensch",

in: Meine Woche, Gailtal, vom 19.06. 2013.


Simon stirbt nach FSME-(Zecken-)Impfung, die laut Beipacktext als Nebenwirkungen folgende Krankheiten verursachen kann: "Enzephalitis, Enzephalopathie, Krampfanfälle, Lähmungen, Neuritis einschließlich Guillain-Barré-Syndrom, Optikusneuritis und Multiple Sklerose Neuropathie......"

 

Wegen der jüngsten Impfopfer hat Aegis Österreich am 11.05.13 in Linz eine erfolgreiche Demo  durchgeführt:




Impfschaden Maya:

http://www.youtube.com/watch?v=kwsdpkRGtC8

 

Impfschaden Eric:

http://www.youtube.com/watch?v=mSjVZx4jnuY

 

Impfnebenwirkung nach 5-fach Impfung:

http://youtu.be/mNsYUkBbMuM 


Impfbefürworter behaupten, Impfschäden seien äußerst selten und schwere Fälle kämen gar nicht vor. Die Opfer der Impferei und deren Angehörige oder Hinterbliebene sind da "etwas" anderer Meinung: Anerkennungsverfahren laufen ergebnislos seit Jahrzehnten, Gutachter fälschen Unterlagen, Sozialgerichte ziehen die Verfahren in die Länge. Offensichtliches Ziel ist, die Anerkennung von Impfschäden durch das Warten auf das Versterben des Impf-Opfers oder durch Frustration der Eltern irgendwann zu den Akten legen zu können, damit der "Impfgedanke" keinen Schaden nimmt.

In der Reportage wird der Fall von Andreas Engelbertz vorgestellt. Als er 2 Jahre alt war, beging sein Arzt den Kunstfehler, ihn trotz einer Kieferentzündung auch noch zu impfen. Vor der Impfung entwickelte er sich prächtig, doch mit der Impfung begann ein Einbruch in seiner Entwicklung, der in eine mehrfache Schwerstbehinderung mündete. Seit 21 Jahren läuft sein Anerkennungsverfahren als Impfschaden, Gutachter waren zwei Mitglieder der Lobby-Behörde "STIKO". Doch das sind nicht alle Absurditäten, die sich vor Gericht abspielten...

 

Die Mutter Bärbel Engelbertz ist selbst Biologin und war dadurch in der Lage (anders, als viele andere hilflose Mütter), nach und nach die Lügen der Ärzte, die Fälschungen der Gutachter und die Rechtsbeugungen der Gerichte zu durchschauen - Impfopfer und ihre Angehörigen stehen in diesem angeblich sozialen Rechtsstaat ALLEIN da, werden eingeschüchtert, mundtot gemacht. Impfkritische Ärzte wie Dr. Johann Loibner bekommen Berufsverbot. Schöne Neue Welt, die da im Entstehen ist.

 

Impfopfer Andreas Engelbertz mit fürsorglicher Mutter

 

Wie Impfschäden unter den Teppich gekehrt werden:

https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=CnzmkXGm9Ks

 

Ausschnitt aus dem kommenden Dokumentarfilm von Michael Leitner: Wir impfen nicht

www.wir-impfen-nicht.eu



Geistig behindert nach Impfen - Der Fall Maurice: 

http://aktion-maurice.de/

 

Quelle Bild: http://aktion-maurice.de/



Foto: BS
Foto: BS

Fall Muriel:


Schrilles Schreien! Die kleine Muriel Seebald erhält gegen den Willen der Mutter, der man das Sorgerecht dafür entzogen hat, ihre zweite Zwangsimpfung (eine 7-fach-Impfung) am 9. Oktober 2009 in der Kinderklinik Graz, auf dem Arm der hilflosen Mutter Barbara Seebald:

http://www.youtube.com/watch?v=kikN6hRxiyw&lch=email&lc=Be_LHnFvbmE7iI2Z9kbU8254iX2bAkTQPP2hBcaFjLY&feature=em-comment_received

 


Erfahrungsberichte betroffener Eltern

 

1. Im Forum vom Impfschutz-Verband:

http://www.impfschutzverband.de/phorum5/list.php?5

 

2. Im Forum von Impfschaden.info:

http://www.impfschaden.info/impfforum.html

 

3. Impfschaden-Berichte aus 1. Hand:

http://www.anti-zensur.info/imgunit/download_all/Impfen-davor-und-danach_2-Aufl-2011.pdf

 

4. Impfschaden Rosa:

http://www.impfen-nein-danke.de/impfopfer/fall-rosa/



Foto: Andreas Bachmair
Foto: Andreas Bachmair

»Kein Impfstoffhersteller darf … für Schädigungen oder Todesfälle im Zusammenhang mit Impfstoffen zu Schadensersatz herangezogen werden.«

US-Präsident Ronald Reagan bei der Unterzeichnung des Bundesgesetzes zu Schädigungen durch Impfstoffe im Kindesalter (»National Childhood Vaccine Injury Act«, NCVIA) 1986, mit dem die Pharmakonzerne aus ihrer medizinischen und rechtlichen Verantwortung entlassen wurden, sollten Kinder nach Impfschäden sterben oder behindert sein.

 

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/gary-g-kohls/geschaeft-contra-gesundheit-aluminium-und-die-neurotoxizitaet-von-impfstoffen.html


Foto: Aus dem Video von #HearUs
Foto: Aus dem Video von #HearUs

24. Dezember 2014

The Silence - Weihnachtslied für alle Impfopfer!

Der Weihnachtsmann besucht impfgeschädigte, impfbehinderte Kinder, um ihnen eine kleine Freude zu machen. Wahrscheinlich werden sie ihre Eltern nicht überleben. Impformier Dich, und Du wirst schnell verstehen, warum dies wahr ist. Du kannst deinen Kindern keine Impfstoffe injizieren lassen, die Blut und Organe vergiften, ohne daß es dabei zu großen Gesundheitsproblemen kommt.                        - VaccTruth.com.      -- Fröhliche Weihnachten an alle impffreien und nie-wieder-geimpften Kinder!