DVD-Bestseller in 3. Auflage

DVD Wir Impfen NICHT!

 

Wie ich soeben von den Produzenten erfahre, wird die inzwischen dritte Auflage i.H.v. 4.000 St. ab dem 10.06.14 ausgeliefert werden. Bereits kurz nach dem erstmaligen Erscheinen von "Wir Impfen Nicht!" am 17.05.14 waren bereits die Erstauflage von 10.000 St. sowie die Zweitauflage von 2.000 St. verkauft. Nun wird mit der dritten Auflage schon die 16.000er-Marke erreicht - sicherlich eine leichte Übung, denn die Nachfrage ist enorm. Die Auflage könnte wohl wesentlich höher ausfallen, wenn mehr Investitionskapital zur Verfügung stände.

 

Dieser neueste und beste Film von Michael Leitner ist jedoch inhaltlich bereits jetzt als die state-of-the-art-Argumentationskette der Impfkritik anzusehen!

 

Mal sehen, wann der Film einen ersten Preis erhält. Vorschläge, welche Jury infrage käme?

1 Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 51
  • #1

    Jenny (Samstag, 11 Oktober 2014 14:56)

    Meine Tochter ist 14 Monate alt und hat keine einzige Impfung und wird auch in Zukunft keine erhalten. Unsicher wird man durch die Kinderärzte bei den U- Untersuchungen, darauf legen die es an..reden einem ein schlechtes Gewissen ein, ...man sei eine Rabenmutter! Doch ich weiß es besser und weiß das ich alles richtig mache wenn ich sie nicht impfen lasse. Sie ist kern gesund, bis jetzt waren wir nur zur U U. beim Arzt! Die DVD habe ich auch gesehen sie ist sehr gut gemacht und gut zu verstehen. Nur leider verschließen viele Eltern die Augen und wollen sie nicht mal ansehen. Meine Freundin hat 2 Kinder (geimpfte) sie weigert sich. Was ich nicht verstehen kann! Finde es gut das im Radio auch darüber diskutiert wird, vll. wachen manche auf!

  • #2

    peter (Dienstag, 21 Oktober 2014 09:13)

    Hallo, wir werden bald Eltern und überlegen auch nicht impfen zu lassen. Meine Frage ist aber das man egal aus welcher Ecke Kinderarzt , Jugendamt etc ärger bekommt

  • #3

    Jenny (Freitag, 24 Oktober 2014 14:20)

    Hey
    Man bekommt kein ärger! Es gibt in Deutschland keine Impfpflicht!!!
    Kinderarzt erzählt einem halt bei jedem Besuch den gleichen Müll, hör ich aber schon nicht mehr hin. Einfach Ohren auf Durchzug stellen und nicht ein wickeln lassen, die können nichts tun. Wir hatten noch kein ärger mit jemandem.

  • #4

    Anett (Mittwoch, 05 November 2014 07:50)

    Hallo zusammen.
    Ich lasse auch weder mich, noch meine Kinder (3) impfen, was natürlich nicht immer auf Begeisterung stieß. Jetzt bereite ich gerade im Rahmen eines Elternstammtisches im Kindergarten, einen Vortrag zum Thema Milch - ungesund und Impfen - warum? vor. Ich möchte aufklären und die Leute ermutigen, sich selbst eine Meinung zu bilden - ohne Angst, etwas falsch zu machen. Unter anderem hat mir auch diese Seite sehr geholfen.
    Dennoch bin ich mir sicher, wird die Frage aufkommen: Und was ist mit der Hirnentzündung durch schlummernde Masernviren, die immer zum Tode führt. Ich denke zwar, dass auch die Viren aus der Impfung dies auslösen können, aber Infos dazu kann ich nicht oder nur sehr dürftig finden. Klar propagiert die Impflobby immer zu ihrem Gunsten, aber genau dieser Fall macht mich echt unsicher.
    Hat da jemand eine gute Antwort für mich?
    Viele Grüße
    Anett

  • #5

    Debby (Mittwoch, 05 November 2014 12:35)

    Hallo Anett, was mit diesem Fall abgeht, ist ausgefeilte PR. Die AGI (Arbeitsgruppe IMPFormation) hat dazu in Facebook geschrieben:

    "ES GEHT WIEDER LOS"

    Die Mainstream-Medien leisten wieder ganze Arbeit.

    Eltern verängstigen, Impfgegner beschuldigen, Facebook Cybermobbing, Impfpropaganda und FALSCHE INFORMATIONEN weitergeben.

    SSPE als Folge der Masernerkrankung!

    Hierbei werden sterbende Kinder durch die Medien gezerrt. So tragisch das ist, glauben die Eltern, dass sie damit aufklären und die restlichen "Ungeimpften" zur Impfung anregen. Hier wird fatalerweise einiges vergessen und NICHT BEACHTET!

    SSPE ist eine MÖGLICHE FOLGE DER IMPFUNG!

    Mehr Text geht hier nicht, bitte guck dir die AGI-Information an.

    Grüsse, Debby

  • #6

    Debby (Mittwoch, 05 November 2014 12:37)

    Außerdem kann gut beobachtet werden, wie die Masernerkrankungen sinken aber die SSPE Fälle trotzdem steigen. Viele Ärzte sehen sogar die Impfung ebenfalls als Ursache von SSPE. (4)
    http://www.impfschaden.info/masern/sspe-und-masernimpfung.html

  • #7

    Anett (Mittwoch, 05 November 2014 15:40)

    Hallo Debby!
    Danke für deine Ausführungen. Ich dachte mir das ja auch schon, aber manchmal lasse ich mich dann doch immer noch mit rein ziehen in den Panikstrudel. Der Fall, den ich las, betraf ein angeblich ungeimpftes Kind. Genau wird man es eh nie erfahren...
    LG Anett

  • #8

    Anett (Dienstag, 09 Dezember 2014 15:03)

    Hallo ihr Lieben...
    Impfthema...heute wird es zu meinem...
    Ich traue mich und halte darüber einen Vortrag u. a. vor den Muttis vom Kindergarten. Leider kommen von da nur wenige, aber anderweitig gab es Interessenten, was mich um so mehr freut. Ich möchte meine persönlichen Erfahrungen und die, die ich durch meine Kinder machen durfte, teilen. Habe viel gelesen, ausgewertet und auch diese Internetseite hat mir sehr geholfen. Ich möchte euch allen Mut machen, die Erkenntnisse auch in die Welt zu tragen, auch wenn der Rahmen erst klein ist. Jeder Einzelne zählt.
    PS: Im Fahrstuhl der Firma, in der ich arbeite, klebt der Aufkleber 'impfst du noch, oder denkst du schon' finde ich klasse...sie sind unter uns...die Impfkritischen Mütter und Väter.
    Drückt mir die Daumen.

  • #9

    Anett (Mittwoch, 10 Dezember 2014 15:30)

    Schock!!!
    Habe gerade im Radio gehört, es gibt einen Gesetzentwurf, der Beratung zum Impfen zur Pflicht macht und wer das nicht macht, bekommt keinen KitaPlatz! Vorstufe zur Einführung der Impfpflicht?
    Hilfe!!! Was sagt ihr dazu?

  • #10

    Katja (Donnerstag, 11 Dezember 2014 21:03)

    Hallo! Meine Tochter möchte gern Erzieher werden, ist aber nicht geimpft. Außerdem hat sie eine Autoimmunkrankheit weshalb ich sie nicht impfen lassen möchte. In meiner Familie gibt es auch 2 Fälle von Impfunverträglichkeit . Das sind alles Sachen, die ich beachten muss. Meine eigentliche Frage, zRmüssen Erzieher geimpft sein? Es nützt mir ja nichts, wenn sie 5 Jahre lernt und dann keinen Job bekommt.

  • #11

    Jana (Donnerstag, 18 Dezember 2014 11:12)

    Hallo, mein Großer ist geimpft und hatte viele Probleme danach, der Kleine ist "sauber" und kerngesund. Habe durch den Großen angefangen, mich mit dem Thema zu beschäftigen und habe schon einige Zeit gebraucht, um das zu begreifen und mir eine eigene Meinung zu bilden. Jetzt weiß ich genau, was ich will und setze das auch durch. Selbst bei der Schuluntersuchung vom Kleinen fand ich Verständnis. Ich meine, die Ärzte sehen das mitunter auch impfkritisch und trauen sich nur nicht, in dieser Richtung etwas zu äußern (siehe Dr. Loibner). In meinem Bekannten- und Verwandtenkreis sehen mich viele verständnislos an, aber ich treffe in meinem Umfeld auf immer mehr Leute, die genau so denken.

  • #12

    Anett (Montag, 05 Januar 2015 10:31)

    Betreff: Schnell Abstimmen: AOK-Umfrage zur Impfpflicht für KITA-Besuch

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    aktuell läuft eine AOK-Umfrage zur Impfpflicht als Voraussetzung
    für den KITA-Besuch. Noch ist eine knappe Mehrheit für die Impfpflicht.
    Das sollte nicht so bleiben!

    Stimmt mit ab für die individuelle freie Impfentscheidung!

  • #13

    Hanna (Freitag, 27 Februar 2015 13:00)

    Hallo,
    ich habe eine 2 jährige Tochter. Bis zum Alter von 1 1/2 Jahren war sie kerngesund. Noch nicht mal ein Schnupfen. Wir hatten sie dann doch mit Bauchschmerzen Tetatuns geimpft, auf Grund der Tagesplflege. Danach vergingen keine 2 Wochen ohne Krankheit. Klar sind Kinder in diesem Alter häufig krank. Jedoch war meine Tochter nur noch krank und hat verschiedenste Erkrankungen mit atypischen Symptomen und doppelt so langem Krankheitsverlauf durchgemacht. Mit dem Thema impfen tuen wir uns sehr schwer getan. Eigentlich bin ich, denke ich zumindestens, ein Mensch der sich gut informiert und versucht sich eine kritische Meinung zu verschieden Themen zu bilden. Aber hier fällt es mir sehr schwer. Ich habe in meinem näheren Umfeld kaum Menschen die nicht impfen und traue mich, gerade auch bei der aktuellen Masernsituation, kaum mich zu dem Thema zu äußern. Eigentlich möchte ich meine Tochter nicht Masern impfen. Da ich auf Grund von Recherche und Austausch mit Heilpraktikern ein anderes Bild von der Krankheit bekommen habe. Der Druck der Medien macht es mir gerade jedoch sehr schwer. Meine Tochter hatte vor 21 Tagen sogar unwissentlich mehrere Stunden intensiven Kontakt zu einem Kind mit Masern, kurz bevor die ersten Symptome ausbrachen. Sie hat sich nicht angesteckt, obwohl man sich doch angeblich schon beim vorbeigehen anstecken soll. Lange Rede kurzer Sinn :). Ich freue mich über jeden Erfahrungsaustausch und oder Tipps mit der aktuellen Situation umzugehen.

  • #14

    Maria (Freitag, 27 Februar 2015 18:33)

    Hallo Leute,
    ich finde super, dass es Leute gibt, die sich bewusst gegen Impfungen entschieden haben, auch wenn es kein leichter Weg ist. Was ich sehr schade finde, ist, dass die DVD "Wir impfen nicht" nicht barrierefrei ist. Ich bin fast gehörlos und würde ganz toll finden, wenn man deutsche oder mehrsprachige Untertitel in diesem Film einbauen würde. Die Leute, die mit Barrieren leben, sollen sich auch imformieren können, darüber nachdenken und entscheiden können, bevor sie sich oder seine Kinder impfen lassen.
    Ich hoffe, das lässt sich machen!

  • #15

    Anett (Dienstag, 10 März 2015 16:00)

    Hallo Hanna!
    Lass dich mal nicht verunsichern. Du kannst dem ganzen Theater um die Impfungen nur Wissen entgegen bringen. Ließ Bücher, recherchiere die Krankheiten. Sind die tatsächlich so schlimm? Nutze impfkritische Seiten (www.impfrisico.eu - tolle Seite) und erfreue dich an deinem Kind. Die Natur hat den besten Plan. Ich habe 2 ungeimpfte Kinder - sie leben tatsächlich noch und haben bis auf ein paar Zipperlein (Erkältung, Fieber, Durchfall) gar nix und das, was sie mal haben, geht schnell vorbei und wird von mir max. homöopathisch unterstützt. Auch Fieber macht mir keine Angst. Wenn du die Negativmeldungen der Medien ausblendest, was weißt du über das Impfen? Vermutlich wie ich damals auch - nicht viel. Man plappert nur nach, was einem erzählt wir, auch von den Ärzten und merkt gar nicht, dass es nicht die eigene Meinung ist. Ich sehe kranke Kinder, die geimpft wurden mit ganz anderen Augen. Sie tuen mir Leid, weil ihre Eltern sich eben nicht informiert haben und sie selbst es noch nicht können. Die Leute, die ihr Geld mit Impfungen verdienen sind so skrupellos und unwissend (bestenfalls), dass es einem Angst mach. Gesund Kinder sind nicht gut fürs Geschäft. Was haben die Impfkritiker davon, finanziell gesehen? Das steht auf jeden Fall in keinem Verhältnis.
    Bleib tapfer und informiere dich. In manchen Städten gibt es impfkritische Stammtische. Ich war unlängst auf einem und es tat sehr gut, auf so viele Gleichgesinnte zu treffen, denn...es gibt sie...!
    Viel Grüße
    Anett

  • #16

    Anett (Mittwoch, 11 März 2015 08:13)

    Hallo an alle! Dringender Aufruf. Ich suche Eltern aus Thüringen mit Kindern, die nach der Impfung nicht mehr so waren, wie vorher. Es geht nicht um anerkannte Fälle, sondern einfach um die Feststellung der Eltern, dass ihrem Kind die Impfung geschadet hat. Die Eltern müssten dann auch dazu bereit sein, sich dazu öffentlich (beim mdr) zu äußern, kann auch anonym sein.

  • #17

    Anja (Freitag, 13 März 2015 17:53)

    Viele Eltern schwimmen lieber mit dem Strom, als sich kritisch auseinanderzusetzen. Das wäre anstrengend und viele ahnen wohl schon, dass es zu Gewissenskonflikten kommen würde. Also lieber nicht hingucken und mitmachen. Viele fühlen sich auch überfordert, sich mit den vielen Infos auseinanderzusetzen. Es ist schwer erträglich im "sozialen Abseits" zu stehen. Genau das macht sich der "Impfpropagandaapparat" zunutze.meine beiden Kinder sind fast ungeimpft, d.h. Mein Sohn ist noch tetanusgeimpft, was ich meiner Tochter dann auch erspart habe. Ich versuche, die Gesundheit zu unterstützen, anstatt jede Krankheit zu verhindern.

  • #18

    Carmen (Sonntag, 22 März 2015 07:22)

    Hallo zusammen,
    Bin Schwanger SSW33, bald ist so weit. Bin gegen Impfung und alle machen mir echt schwer den jetzt in die Schwangerschaft erfahren habe das ich Hepatitis B habe, laut Labor, nachdem die Blut 3 mal untersucht wurde, ist die Konzentration ja so gering das ist echt schwer nachzuweissen das ich was habe. Meine Mann hat sich auch nicht geimpfen lassen und wir wollen nicht das unsere Mädchen am Tag der Geburt die Impfung bekommt, was kann ich tuen? ich will mein bestes für mein Baby... habt ihr Erfahrungen mit mein Problem? kennen Sie andere betroffene? Ich brauche eure Meinung und Hilfe.
    Danke Carmen

  • #19

    Anna (Donnerstag, 07 Mai 2015 09:16)

    Mit Tränen in den Augen habe ich hier euren Blog und die verschiedenen Schicksale heute verfolgt. Obwohl ich Heilpraktikerin bin,bin auch ich dem gesellschaftlichen Druck in Deutschland vor 2 Jahren verfallen und habe meinen Sohn Teilimpfen lassen. Mit schweren Folgen. Ich hatte Glück das ich mich jeher mit der Natur und Ausleitungen fortbilde und konnte meinen Sohn vor schweren Schäden retten. Impfungen sind einfach nur Geldmacherei der Pharmaindustrie,den wo sonst so man Geld verdienen ,wenn niemand krank ist? Einige Länder haben zum Glück schon erkannt,wie schädlich eigentlich Impfungen sind bzw deren Inhaltsstoffe.

    Ich hoffe die Mamas deren Kinder betroffen sind und noch nicht aufgeben wollen und nochmal Ausleitungen versuchen wollen und andere natürliche Heilungen, die möchte ich hiermit gerne kostenlos Beraten und Tips geben. Wenn ihr fragen habt, könnt ihr mich anschreiben,egal wo ihr herkommt ,ich werde individuell euch ein Programm zur Ausleitung /Heilung schreiben/skypen/telefonieren. Ich habe nun einigen Kindern allein mit ganz natürlichen Produkten helfen können, wie dem Einsatz mit Bachblüten,Arnika,Koriander,Zwiebeln und Co. Egal was euch bedrückt,schreibt einfach und ich versuch euch zu helfen..... natuerlichheilen@gmx.de

    Ansonsten versucht doch mal in Deutschland die Sendungen Akte2015 oder SternTV zu erreichen, villeicht kann euch ja auch ein Anwalt weiterhelfen,das mehr und mehr Publik zu machen.

    In Gedanken an all die Kinder die so schlimmes durchmachen mussten.
    Liebe Grüße Anna

  • #20

    Anna (Donnerstag, 07 Mai 2015 13:12)

    Entschuldigt die emailadresse ist natuerlichheilen@gmx.net und nicht .de

  • #21

    Anett (Montag, 11 Mai 2015 14:42)

    Hallo,
    ich versuche mittlerweile selbst in Vorträgen die Leute über das Impfen zu informieren und zwar über die Themen, die von den Ärzten nicht angesprochen werden. Ich hatte das Glück, dass bei dem letzten Vortrag sogar eine Kinderärztin dabei war. Auf meine Frage, warum sie impfkritisch wurde, hat sie geantwortet, dass sie nur noch dauerkranke Kinder in ihrer Praxis hat. Die Kinder sind natürlich mal krank, aber meist gesund...so war das früher. Mittlerweile sind die Kinder kaum gesund, haben Allergien, Unverträglichkeiten, chronische Infekte. Sie führt das auf die Impfungen zurück. Je mehr geimpft wird, um so instabiler sind die Kinder. Bei ihr wird auch geimpft, aber möglichst erst nach dem ersten Lebensjahr, nach ausführlicher Impfberatung und auch nicht alles.
    Ich fand es toll, dass sich diese Ärztin in der großen Runde von Muttis und Schwangeren so geäußert hat. Allerdings sprach sie auch von Eltern, die die Impfberatung für unnötig halten, alles impfen lassen wollen und am besten sofort, damit man damit durch ist. Nicht zu unterschätzen ist hier der öffentliche Druck durch die Kindereinrichtungen. Diese nehmen ja oft, obwohl das illegal ist, nur voll geimpfte Kinder auf. Das darf nicht sein!

    Viele Grüße an alle, die nicht mit der Masse schwimmen.

  • #22

    Moni (Montag, 01 Juni 2015 13:05)

    Hallo ihr lieben. Unser Sohn ist 14 Monate alt und wird auch nicht geimpft. Darf ich fragen wo ihr denn herkommt? Wir suchen Kontakt zu Gleichgesinnten. Oder wisst ihr was wo es zb. Elternstammtische zu diesem Thema gibt?
    Vielen Dank für eure Antworten.

  • #23

    Christian (Dienstag, 16 Juni 2015 11:37)

    Ich habe eine Frage und hoffe, daß mir jemand von impfen-nein-danke vielleicht mal antwortet.
    Ich habe vor längerer Zeit von den 5 biologischen Naturgesetzen gehört und diese für mich auch selbst reproduzieren können. Mir ist bekannt, daß auch verschiedene andere Kliniken (zB.: Städtische Kinderklinik Gelsenkirchen) diese Naturgesetze überprüft haben und ausnahmslos feststellen konnten, daß die 5 biologischen Naturgesetze exakt erfüllt waren.
    Damit sind diese Naturgesetze aktueller Stand der Wissenschaft oder NICHT?
    Das 1. Gesetz besagt zB: , daß die bisher als Krankheiten bezeichneten Symptome eigentlich nur biologische sinnvolle Programme sind die nur durch ein Konfliktschock ausgelöst werden.
    Das 4. Naturgesetz besagt, daß alle Mikroorganismen (also auch Viren, Bakterien usw) sinnvolle Aufgaben innerhalb einer Symbiose mit dem Menschen haben also nicht böse Feinde sind, die uns von außen angreifen und auffressen wollen.
    Damit widerlegen die 5 biologischen Naturgesetze die Infektionstheorie. Ansteckung von Infektionskrankheiten im herkömmlichen Sinne ist also nicht möglich!
    http://gnm-wissen.de/infektionen-die-es-gar-nicht-gibt/
    Dies sollte doch auch generell den Umgang mit dem Thema IMPFEN beeinflussen, denn Impfen ist demnach SINNLOS und bedeutet nur einbringen von Giften in den Körper.

    Warum wird dieser Zusammenhang hier nicht auf der ersten Seite groß publiziert? Die ganzen anderen Argumente von Nebenwirkungen und ob ungeimpfte gesünder sind als geimpfte und ob Impfungen nun vor der Krankheit schützen oder nicht und ob Pasteur oder Jenner nur was verschwiegen hat oder betrogen .... rückt doch dadurch in den Hintergrund.

    Es wäre doch viel einfache für alle Impfkritischen Eltern wenn sie sich auf Naturgesetze beruhen können und nicht immer ins zweifeln kommen bei jeder Diskussion.

    Meine Meinung wäre es, das hier auf der SEITE viel offensichtlicher zu publizieren.
    ODER denken Sie das nicht?

  • #24

    Luise (Donnerstag, 25 Juni 2015)

    Hallo,
    ich habe Angst, dass wir für unsere Tochter keinen Hortvertrag bekommen, da sie nicht komplett durchgeimpft ist.
    Wie können wir uns dagegen wehren?
    im Vertrag steht: "...wird ein unzureichender Impfstatus festgestellt (siehe Empfehlung der ständigen Impfkommision am Robert-Koch-Institut), kommt das Betreuungsverhältnis nicht zu Stande."
    Danke!

  • #25

    Denise (Mittwoch, 01 Juli 2015 22:58)

    Hallo,
    Ich wäre sehr an einer Studie interessiert wie viele nicht-geimpfte Kinder und im Vergleich dazu geimpfte Kinder erkranken, z.B. an Mumps, Masern, Polio, etc

  • #26

    Sabse Je. (Donnerstag, 02 Juli 2015 00:24)

    Hallo Luise, so einen Übergriff musst du dir gewiss nicht bieten lassen, du musst dir dann einen Anwalt nehmen und dagegen vorgehen. Es gibt keine Impfpflicht, auch wenn sie so tun als ob es sie gäbe.
    Das habe ich gefunden: http://www.impfen-nein-danke.de/hilf-dir-selbst/elternrechte-in-kita-schule-arztpraxis/

  • #27

    Impfen-nein-danke-Team (Donnerstag, 02 Juli 2015 00:25)

    Hallo Moni, wir kommen von überall her, aus D-A-CH, Luxemburg, Holland - und viele Auslandsdeutsche aus USA, Kanada, Brasilien bis Japan. Am besten, Du gehst in unsere Partnergruppe Gegen Impfen - IMPFormier Dich! https://www.facebook.com/groups/234467793311067/

    Dort triffst du Gleichgesinnte.

    Elternstammtische findest Du hier: http://www.impfkritik.de/stammtische.

    Wahrscheinlich auch bei Dir in der Nähe! Wenn nicht, einfach selbst einen gründen, wir helfen Dir!

    Viel Erfolg!

    Euer Impfen-nein-danke-Team!

  • #28

    Steffi Sch. (Donnerstag, 02 Juli 2015)

    Luise, mein Verein hat hier einen superguten Rundbrief gemacht, wo drin steht, was du machen kannst: s407929133.website-start.de/app/download/5794269831/Rundbrief+2015-1+Wegweiser+Kindergarten-Schulausschluss.pdf

    Ich wünsche euch viel Erfolg und das alle Eltern sich wehren gegen die zunehmende Inquisition, man darf sich nichts gefallen lassen, sonst wird es noch schlimmer!

  • #29

    Ich (Donnerstag, 02 Juli 2015 13:17)

    Impfen wohl doch nicht so sicher?

    http://www.n-tv.de/wissen/Virus-Protein-loest-Narkolepsie-aus-article15418401.html

  • #30

    Diedl-Maus (Dienstag, 04 August 2015 12:53)

    Hallo ihr,
    Ich suche Rat: Ich bin eine Erzieherpraktikantin und fange demnächst eine neue Arbeitsstelle in der Krippe an. Mein neuer Arbeitgeber verlangt dafür eine betriebsärtzliche Untersuchung. Gestern war ich deshalb beim Betriebsarzt. Er war ziemlich entsetzt über "meinen unverantwortlich unzureichenden Impfschutz". Laut ihm muss ich mich ab Arbeitsbeginn gegen Hepatitis A impfen lassen, da ich sonst keine Tätigkeiten wie Wickeln durchführen darf. Der Arbeitgeber sagt, dass geht nicht, da man im Rahmen der Ausbildung auch Krippenkinder pflegen und wickeln können muss.
    Kennt jemand da die Rechtslage oder hat einen Tipp was ich jetzt machen soll???

  • #31

    Sanne W. (Mittwoch, 05 August 2015 08:24)

    Es gibt überhaupt gar keinen Impfschutz, sondern nur einen Antikörper-Meßwert und der sagt nichts über Schutz oder Verlauf aus, ein reines Hirngespinst. Der AG ist verpflichtet, die Impfung ANZUBIETEN. Du bist aber nicht verpflichtet, dem zu folgen:

    "Zu den aufgeworfenen Fragen ergibt sich:
    Die Arbeitgeber (niedergelassene Ärzte, Krankenhausträger usw.) sind aufgrund der UVV verpflichtet, den Beschäftigten Immunisierungsmaßnahmen (u.a. gegen Hepatitis B) anzubieten, die Beschäftigten können aber frei entscheiden, ob sie sich einer solchen Maßnahme unterziehen wollen. Dies gilt sowohl für Hepatitis B wie auch für andere Impfungen (z.B. Hepatitis A). Impfpflichten sind mit Rücksicht auf das in Artikel 2 Grundgesetz garantierte Recht auf körperliche Unversehrtheit ausdrücklich nicht vorgesehen.
    Arbeitnehmer, die sich einer Immunisierungsmaßnahme nicht unterziehen wollen, können vom Arbeitgeber dazu angehalten werden; eine Erklärung darüber abzugeben, daß ihnen entsprechende Maßnahmen kostenlos angeboten worden sind.
    (...)
    Versicherungsrechtliche Nachteile dürfen den Arbeitnehmern, die solche Erklärungen unterzeichnen, nicht entstehen. Denn, wie bereits ausgeführt, bleibt der Versicherungsschutz in der GUV auch dann bestehen, wenn eine Impfung aufgrund eigener Ablehnung, gleich aus welchem Grund, unterblieben ist. Eine gesonderte Schadensersatzpflicht der Arbeitgeber besteht in diesem Zusammenhang nicht."
    http://www.wernerschell.de/Rechtsalmanach/Infektionsschutzrecht/hepatitis.php

  • #32

    Nicole (Montag, 17 August 2015 22:41)

    Hallo, ich habe eine Frage; Wir haben unseren Sohn ( jetzt 7 Jahre alt ) voll impfen lassen. Leider! Aber zum Glück bisher ohne Folgen. Ich habe mich in der letzten Zeit sehr intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und möchte ihn definitiv nicht mehr weiter impfen lassen. Geht das? Kann ich einfach "aufhören, wenn wir schon begonnen haben"?

  • #33

    Bettina (Freitag, 22 Januar 2016 11:39)

    Liebe Nicole!
    Natürlich kannst du jederzeit aufhören, es ist deine Entscheidung, was du mit deinem Kind machst!
    Zum Glück hat er ja noch keine Schäden vom Impfen, oder? Ich würde ihn sonst vorsichtshalber nochmal bei einem Homöopathen vorstellen, der kann das mit Elektroresonanztests sicher bestätigen. Alles Gute

  • #34

    Simone (Montag, 04 April 2016 16:16)

    Hallo an alle mit offenen Sinn,
    Ich selbst bin Mutti eines 10 jährigem Sohnes. Er weigert sich, impfen zu lassen. Ich bin stolz auf ihn und seine Entscheidung.
    Ich bin jung Mutter geworden, hab zu allen Impfungen immer ja gesagt. Jetzt kann Leon selber denken und lehnt die ausstehende isolierte Polio Impfung ab.
    Ich selbst verfüge auch schon seit Jahren aus Überzeugung über keinen impfschutz. Und das mit gutem Recht: Wer seinen Mann schon mal mit schweren Auswirkungen eines toxischen Schocks nach der Grundimmunisierung/ Tetanus live miterleben musste, kann mich bestimmt verstehen. So viel zum Thema, dass die in Impfstoffen enthaltene Toxine unschädlich seien.
    Mein Entschluss: Impfungen lösen nicht unsere Weltprobleme. Aus. Punkt. Basta.
    Jeder muss für sich entscheiden: Deshalb bitte dieses Thema genau überprüfen und gut beurteilen.....
    Lieber Gruß
    Simone

  • #35

    Lukas (Mittwoch, 04 Mai 2016 09:15)

    Ich habemal ein bisschen recherchiert und bin unter anderem auf das hier gestoßen. Ich muss kotzen! http://i.imgur.com/5iej0xh.jpg

  • #36

    Walter Reiner (Donnerstag, 02 Juni 2016 16:59)

    Hans U. P. Tolzin als Referent bei den Gesundheitstagen in Zaberfeld.
    Die Gesundheitstage vom 08.-10.07.2016 sind gleichzeitig ein Treffen aktiver Impfaufklärer. Wir freuen uns, dass Hans U. P. Tolzin, Medizin-Journalist, Verleger und Herausgeber der Zeitschrift impf-report und Initiator des Stuttgarter Impfsymposiums auch seine Teilnahme zugesagt hat und vom 06.-07.07.2016 den META-Health Basiskurs besucht sowie am 08.07.2016 das Thema übernommen hat:
    „Masernvirus vor Gericht: Wie wissenschaftlich ist die offizielle Masern-Hypothese?“
    Link zum Interview mit Michael Vogt: http://quer-denken.tv/akte-ebola-ungeloest-fakten-hintergruende-die-ihr-nicht-wissen-sollt/
    http://www.impf-report.de/symposium2016.html
    Dadurch ergeben sich weitere Themen des Treffens während der Gesundheitstage:
    Vernetzung, Erfahrungsaustausch Elterngespräche, Abwehr von Impf-Mobbing und Rechtliches. Das Treffen ist eine einmalige Gelegenheit, sich zu vernetzen und neue Ideen und Anregungen miteinander zu teilen.
    Das aktualisierte Programm ist unter:
    http://www.meta-health-akademie.de/images/mha_Gesundheitstage-Flyer-2016normal.pdf

  • #37

    Himmelspirat (Donnerstag, 09 Juni 2016 11:02)

    Ich würde so gerne viele von den "Wir impfen nicht" Aufklebern bestellen. Den finde ich sehr gut. Leider gibt es den nur im Kombi-Paket und auch nur einen. Könnt ihr den einzeln mit in den Shop aufnehmen? Hätte große Freude daran, den an markanten Stellen in Hamburg und Umgebung zu kleben.

  • #38

    Impfen-nein-danke (Donnerstag, 09 Juni 2016 17:44)

    Von dem Aufkleber "Wir impfen nicht!" haben wir nur ein kleines Kontingent von einem Fremdanbieter. Es handelt sich dabei um Aktionsware, nicht um einen Dauerartikel, darum wird er nur bei einer DVD-Bestellung mitgegeben wie bei dem Set Erstausstattung.
    Die anderen beiden Aufkleber sowie das Etikett produzieren wir selbst und können sie daher auch in größeren Stückzahlen gegen Unkosten abgeben (Lohn, Gewinn ist nicht eingepreist, wir machen das ehrenamtlich). Kleben am besten immer nur auf eigenes Eigentum, Auslegen in Cafes, Geschäften oder Bahn usw. geht immer!

  • #39

    Jojo (Donnerstag, 28 Juli 2016 22:44)

    Eine tolle Seite! !

  • #40

    Anna (Mittwoch, 16 November 2016 13:28)

    Hallo! Ich habe Junge (19 Monate) und habe von Anfang an die Entscheidung getroffen, ihn nicht impfen zu lassen. Laut ärzliche Aussage ist er bis jetzt kerngesund geblieben. ABER wir haben schon 3 Ärzte gewächselt aufgrund Nicht-Impfung. Jedes Mal bei einer U haben die Kinderärzte heftigen Druck gemacht und zwangen mich mein Kind doch impfen zu lassen. Falls ich dies nicht tue, würden sie mein Kind nicht mehr behandeln, vielleicht nur im Notfall. So eine Frechheit! Trotzallerdem lasse ich mein Kind nicht impfen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die Impfungen mehr Schaden und nicht Schutz dem Kind machen. Es wäre toll, wenn jemand, der gleiche Erfahrung hatte, auch die Empfehlungen geschrieben hätte, wie man in solche Situation durchsetzen soll. Besten Dank!

  • #41

    Phillip Näwie (Freitag, 24 Februar 2017 14:07)

    Beitrag von STUDIO 47 .live | DR. PETER SEIFFERT, CHEFARZT KINDERKLINIK HELIOS KINDERKLINIK, ÜBER MASERNERKRANKUNG in Duisburg auf youtube.

    Wenn keine andere Meinung bzw. nicht diskutiert werden soll, wird einfach die Kommentarfunktion abgeschaltet.

  • #42

    Phillip Näwie (Freitag, 24 Februar 2017 14:23)

    Die Ursache für den Masern-Ausbruch bei 15 geimpften Kindern und Erwachsenen im Eichsfeld-Kreis scheint geklärt Wie Amtsärztin Judith Rahrig MDR THÜRINGEN auf Anfrage bestätigte, haben die Betroffenen im Alter zwischen 6 und 53 Jahre eine Gemeinsamkeit: Alle labordiagnostisch bestätigten Erkrankten mit zwei Impfungen wurden von derselben Praxis geimpft. Ob eine Unterbrechung der Kühlkette oder Fehler in der Handhabung oder bei der Impfung selber zu dem Impfversagen geführt hat, ist heute nicht mehr rekonstruierbar, da die Impfungen bis zu 25 Jahre zurückliegen. Eine der genannten Ursachen gelte jedoch nach den bisher vorliegenden Erkenntnissen als wahrscheinlich, sagte Rahrig.

    Wichtig: Stellungnahme der kassenärztlichen Vereinigung Thüringen
    Pfad: http://www.mdr.de/thueringen/stelungnahme-kassenaerztliche-vereinigung-masernfaelle-100.html

    [...] Wenn in Veröffentlichungen also davon die Rede ist, dass der Masernausbruch
    „auf die Praxis zurückgeführt“ werden kann oder dass „die Ursache für das Impfversagen offenbar gefunden“ ist, so ist dies reine Spekulation. Ursächlich für einen Masernausbruch ist in jedem Fall die Ansteckung. Die Ursache dafür, warum die Impfungen bei den betroffenen Personen einen Ausbruch der Krankheit nicht verhindern konnten, ist weder gefunden noch ist sie „offenbar gefunden“, sie ist nicht einmal möglicherweise gefunden, sondern nach wie vor überhaupt nicht.

    Also:
    Ursache für den Ausbruch der Krankheit nicht gefunden.
    Medien:
    Ursache für den Masern-Ausbruch bei 15 geimpften Kindern und Erwachsenen im Eichsfeld-Kreis scheint geklärt.

    Ursächlich für einen Masernausbruch: Ansteckung
    Frage: Müsste genau für diesen Fall (auch wenn der Kranke aus Rumänien kommt) die Impfung wirken?




    http://www.mdr.de/thueringen/masern-thueringen-100.html

  • #43

    Elisa (Mittwoch, 10 Mai 2017 16:17)

    Hallo an alle, möchte euch bestärken, nicht zu impfen, habe zwei kerngesunde Kinder, das älteste Kind ist 13 Jahre. Möchte euch die klassische Homöopathie empfehlen, beide Kinder bis heute auch komplett ohne Antibiotika, sondern nur mit H. behandelt. Vertraut in die Gesundheit eurer Kinder!
    Ich gehe den leidigen Impf-Diskussionen aus dem Weg, weise einfach auf die meist emotionalen Argumente a la Bildzeitung für die Impfung hin und bitte um sachliche und fundierte Informationen, die mein Gegner natürlich nicht liefern kann. Liebe Grüße

  • #44

    Iris (Montag, 15 Mai 2017 11:46)

    Hallo, ich habe eine Frage und hoffe, dass mir jemand hier helfen kann.
    Meine Tochter möchte ab September eine Kinderpflegeschule besuchen. Die erteilen den Platz aber nur dann, wenn Masern, Mumps, Röteln, Windpocken, Keuchhusten und Hepatitis B geimpft wurden. (was aber bis jetzt nicht erfolg ist)
    Ich frage mich, wie ich dagegen vorgehen kann. Ist das rechtlich in Ordnung, einer Schülerin den Platz zu verweigern, weil sie nicht geimpft ist?

  • #45

    Christina (Sonntag, 18 Juni 2017 21:36)

    Hallo Iris,
    da bisher hier niemand auf Ihre Frage geantwortet hat, möchte ich Stellung nehmen.
    Ich empfehle Ihnen folgenden Link, der Sie mit der impfkritik.de Seite von Herrn Tolzin
    verbindet und ähnliche Fragen wie Ihre beantwortet:
    http://www.impfkritik.de/impf-mobbing/index.html
    Meine Tochter hat auch eine Ausbildung zur Kinderpflegerin gemacht und hatte bisher
    keine echten Probleme.
    Es wurde bei der ersten Praktikumsstelle zwar eine Bestätigung vom TÜV München
    verlangt, wo der Impfstatus geprüft wurde, allerdings musste die zuständige Ärztin die
    Eignung für den Beruf bescheinigen, es musste lediglich die Beratung nachgewiesen
    werden.
    Inzwischen arbeitet sie in einer Kinderkrippe, bei der Einstellung wurde zwar der
    Impfpass verlangt, sie gab allerdings an, dass sie keinen hatte, da sie nicht geimpft
    sei und fügte die Bestätigung des TÜV bei, der die Berufseignung bescheinigt hatte.
    Daraufhin gab es keine weiteren Fragen.
    Ich hoffe, dass Ihnen dies und die Ratschläge von impfkritik.de weiterhelfen. Sie können
    Herrn Tolzin auch persönlich anschreiben und Ihre konkrete Frage stellen.
    Ich finde es sehr wichtig, dass wir uns dieses Mobbing nicht gefallen lassen und für
    unsere Rechte kämpfen, da sie uns sonst immer mehr genommen werden!

  • #46

    Christina (Sonntag, 18 Juni 2017 21:41)

    Hallo an alle,
    ich bitte euch, unterstützt dringend die Bürgerbewegung und Partei "Deutsche Mitte".
    Wir sind die einzige politische Kraft in diesem Land, die den Impfzwang verhindern
    will und kann:
    https://deutsche-mitte.de/
    Wir brauchen ganz dringend noch ganz viele Unterstützerunterschriften, um auf den
    Wahlzettel zu kommen. Auf der Seite findet Ihr die Anleitung, wie es funktioniert!
    Auch über neue Mitglieder würden wir uns sehr freuen. Unser gesundheitspolitischer
    Sprecher ist übrigens Herr Tolzin, DER Impfkritiker schlechthin in Deutschland!
    Herzlichen Dank an alle, die mit uns für unsere Rechte kämpfen wollen!
    findet Ihr die Anleitung wie es geht.

  • #47

    Peter (Mittwoch, 02 August 2017 16:15)

    Führen Umweltgifte mit gleichzeitigem Impfen zu problematischen Nebenwirkungen?
    Zusammenspiel der Impfstoffadjuvantien Aluminium und Glyphosat.
    Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Glyphosat Darmbakterien abtötet. Dies führt zu einem vermehrten Auftreten des Bakteriums Clostridium difficile, das p-Kresol produziert, eine Vorläufersubstanz, die mit der Entwicklung von Autismus in Verbindung gebracht wird. P-Kresol verstärkt über das Glykoprotein Transferrin die Aufnahme von Aluminium im Blut. In dieser Situation eines Sauerstoffmangels steigt die Synthese von Transferrin in der Zirbeldrüse an. Über den Abbau des Hämproteins Cytochrom P450 (CAP) schädigen Glyphosat und Aluminium auch den Melatoninstoffwechsel.
    Das Hauptproblem der Impfschäden könnte hier das Zusammenspiel des Impfstoffadjuvantien Aluminium und die vermehrte Glyphosataufnahme sein.
    Vergleicht man Zahlen mit dem Einsatz von Pestiziden und Herbizide, gibt es eine deutliche Korrelation mit Alzheimer, Depressionen, ADHS usw...
    Auch Impfschäden haben in dem gleichen Zeitraum massiv zugenommen.
    Obwohl die Impfstoffe in ihrer Basis und Zusammensetzung in den letzten 20 Jahren kaum geändert wurden.
    Aluminium bindet sich in exzessiver Weise mit Transferrin. Seine Freigabe vom Transferrin hängt vom Vorhandensein von Transferrin-Rezeptoren an der Zelloberfläche ab. Unter normalen Bedingungen zirkuliert nur wenig nichttransferringebundenes Aluminium im Blut, und im Hirn finden sich nur wenige Transferrin-Rezeptoren. Ein Defizit der Gallium-Aluminiumbindung ist andererseits gleichbedeutend mit einer größeren Menge ungebundenen Aluminiums, das leicht in das Gehirn, wo es neurotoxische Effekte bewirkt, gelangen kann. Bereits 1897 wurde im Hinblick auf die Entstehung der Alzheimerschen Erkrankung das Aluminium verdächtigt, und eine ganze Zahl von Studien haben erhöhte Aluminiumwerte in vom Morbus Alzheim...
    Jetzt kann man 1+1 zusammen zählen ohne Vorurteile, rein nach Zahlen und Fakten.
    Warum nehmen also gerade neurotoxische Erkrankungen so extrem zu wie im selben Zeitraum Glyphosat immer mehr eingesetzt wird? Ähnlich verhält es sich dies mit den Langzeit Impfschäden…
    Es gibt keinerlei Studien die diesen Zusammenhang betrachten. Aber es gibt nachweisbare Zahlen und Statistiken die dies sehr stark vermuten lassen.

  • #48

    Dirk Kohl (Sonntag, 06 August 2017 10:45)

    Ich möchte allen impfkritischen Mitmenschein oder diejenigen, die sich einfach mal zum Thema "Macht impfen krank" erkundigen möchten, unsere Veranstaltung am 9.8.17 mit Hans Tolzin in Dresden Nahe legen: https://youtu.be/h91Oc_CWPRY

  • #49

    Inka #49 (Montag, 09 Oktober 2017 18:09)

    Hallo!ich habe eine Frage und hoffe das mir jemand einen Tipp geben kann.Ich habe vor kurzem einen Antrag auf Mutter Kind Kur gestellt und haben jetzt die Befürchtung das uns keine Kureinrichtung aufnehmen wird da man überall die Impfpässe der Kinder sehen möchte.Hat jemand einen Tipp was ich machen könnte usw.?Lg Inka

  • #50

    toast (Freitag, 20 Oktober 2017 10:20)

    Impfen ist Globales destabilisieren einer inneren Intelligenz, die wir alle noch nicht begriffen haben.

  • #51

    Yurei (Donnerstag, 16 November 2017 23:38)

    Hallo, heute waren wir zu U4 und wurden noch mal gefragt ob wir uns Gedanken wegen Impfen gemacht hatten, ich habe gesagt machen wir nicht, weder jetzt, noch irgendwann, so lande es deutsches Gesetz erlaubt. Darauf hin hat die Ärztin lange rede gehalten, aus der man entnommen hat sie möchte uns nicht als Patienten haben, denn die absolute impfbefürworterin ist und wir sollen uns einen anderen Arzt aussuchen. So weit ist das schon