05.05.2018

Beipackzettel und Fachinformationen von Impfstoffen
Was uns alles verheimlicht und verschwiegen wird!

Die Inhaltsstoffe und "Nebenwirkungen" (die in Wirklichkeit die einzigen Wirkungen sind), die in den Beipackzetteln enthalten sind, sind eklig genug. Doch das ist nur ein Teil. Noch viel mehr stehen in den Fachinformationen drin, die nur für die Ärzte gedacht sind - da werden mitunter bis zu 50 Seiten an "Nebenwirkungen" aufgelistet. Aber auch das ist nicht alles!

Was an noch erschreckenderen "Zusatzstoffen" (dem einzigen, was wirklich wirkt) in den Impfstoffen enthalten ist, die unter die Haut gespritzt werden und gehirngängig sind, wissen weder die Ärzte, noch die Impf-Behörden (PEI, RKI, Bundministerium für Gesundheit, EMA, WHO), das wissen nur die Hersteller, und sie müssen diese Geheimstoffe nicht einmal im sog. "Zulassungsverfahren" den Aufsichtsbehörden mitteilen, denn sie fallen unter das Betriebs- und Geschäftsgeheimnis!


"Wußten Sie, daß Sie nach den internationalen Gesetzen über Medizinrecht zu einer Einwilligungserklärung vor der Impfung den vollen Impfstoff-Beipackzettel bekommen sollen, und daß dieser beinhaltet, daß jede Impfung Ihr Kind töten kann (direkt oder indirekt) oder Ihre chronische Schädigung oder die Ihres Kindes verursachen kann... während gleichzeitig festgestellt wird, daß eine Immunisierung nicht zugesichert werden kann?

Tod oder chronische Schädigung als Risiko auf der einen Seite, auf der anderen Seite keine Garantie, daß Sie gegen diese eine bestimmte Krankheit immun werden.


Verstehen Sie jetzt, warum Ihre Ärzte das internationale Medizinrecht brechen und die Beipackzettel bzw. Fachinformationen vor Ihnen verstecken? In Nordamerika können Impfungen (das Vergiften der Kinder) mit bis zu 90% [indirekt durch Impffolgen] zum Arzteinkommen beitragen. Schützen Sie Ihre Kinder. Hören Sie auf, ein gehorsamer Sklave zu sein."
- Jason Christoff, 05.05.2018

Dieser Artikel erschien auch bei Facebook: Impfen? Nein, danke.


Im Zweifel nicht impfen. Impfen ist ein Aberglaube. Teilen hilft heilen!