17.02.2014

   letzte Änderung: 27.06.2016

Foto: FR.
Foto: FR.

Autismus - Seite 1

Autismus - Seite 2

Autismus - Studien

Foto: VINE. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: VINE. Mit freundlicher Genehmigung.


Foto: Sharylattkisson.com
Foto: Sharylattkisson.com

Früherer NBC-Chef (einer der größten TV-Sender der USA ) Bob Wright schreibt ein impfkritisches Buch über Autismus und Impfen. Er hat selbst einen autistischen Enkel als Impfopfer in der Familie.

 

Das Buch "The Wright Stuff" wurde bereits gut rezensiert.

 

In den USA nimmt damit nach Robert Kennedy, Donald Trump oder Robert de Niro mit Bob Wright die Zahl der Prominenten zu, die öffentlich gegen das staatliche Impfprogramm protestieren und Untersuchungen verlangen!


Foto: Dailymail
Foto: Dailymail

Dr. Peter Fletcher, früherer leitender wissenschaftlicher Beamter im britischen Gesundheitsministerium:

 

MMR-Befürchtungen sind begründet
- es ist bewiesen, daß die Masernimpfung (MMR) Autismus macht
- die Gleichgültigkeit der Behörden ist unerklärlich
- die Verweigerung, diese Risiken zu untersuchen, ist einer der größten Medizinskandale


Dr. Stephanie Seneff gibt die beste Erklärung über den Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen! 

Hintergrund:

Whistleblower Dr. William Thompson von der CDC gab zu, daß die US-Behörden dies wissen und entsprechende Studien leugneten oder gar vernichteten:

 

Der Fall Alicia in Deutschland ist nur die Spitze des Eisberges der rasanten Zunahme von Autismus! 

 

Dr. Harris L. Coulter hatte in den 90er Jahren bereits in seinem Buch "Impfungen - der Großangriff auf Gehirn und Seele" darauf hingewiesen, daß es vor den staatlichen Massenimpfungen praktisch keinen Autismus gab. Das Buch ist leider nur noch gebraucht erhältlich, aber sehr zu empfehlen!


Foto. www.vaxxedthemovie.com
Foto. www.vaxxedthemovie.com

Vaxxed: From Cover-Up to Catastrophe
Trailer

Vaxxed behandelt die Fälschung und Unterdrückung der Daten der CDC und die Rolle von Dr. Thompson und Dr. Wakefield.

 


Foto: Epochtimes.de
Foto: Epochtimes.de

Foto: Jimi Mo‎, Vaccine Resistance Movement: VRM Updates & News From The Trenches.
Foto: Jimi Mo‎, Vaccine Resistance Movement: VRM Updates & News From The Trenches.

Der von der Lobby zu Unrecht verleumdete Dr. Andrew Wakefield, der den Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen aufdeckte, spricht über den Whistleblower Thompson von der US-Seuchenbehörde CDC, der diese vertuschten Zusammenhänge bestätigte.

 Siehe auchhttp://www.impfkritik.de/pressespiegel/2015122801.html

Dr. Andrew Wakefield in seinem amerikanischen Exil im Interview mit Mike Adams in der Alex Jones Show am 18.01.2013 über die von den Gesundheitsbehörden (die eigentlich den Bürgern dienen sollten anstatt der Pharma und ihren Aktionären) vertuschten Zusammenhänge zwischen Autismus und Impfungen und die verfolgten Ärzte und Wissenschaftler, die noch an die Menschen denken.


Foto: Jim Humble Verlag.
Foto: Jim Humble Verlag.

Kevin Barry, Esq.: Vaccine Whistleblower. Betrug in der Impfforschung.

 

Dr. William Thompson ist ein Virologe bei der amerikanischen Seuchenbehörde CDC, die dem Pentagon nahesteht. Er war 2002 an Gegenstudien beteiligt, die Impfungen als Ursache von Autismus leugnen sollten, um damit Dr. Andrew Wakefield zu widerlegen, der dies herausgefunden hatte und seitdem verleumdet wird. Doch aus dem Saulus wurde ein Paulus: Dr. William Thompson erkannte, daß es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus gibt. Die CDC fälschte und vernichtete  Daten und verschwieg auch dem US-Kongreß diese Wakefield entlastenden Studien.

 

Thompson  wurde zum Whistleblower und machte diesen 12jährigen Vertuschungsskandal und Wissenschaftsbetrug zum Schaden der Kinder öffentlich.  Er gab zu, daß ihn seine Vorgesetzten gezwungen haben, Studiendaten zu fälschen, um die Autismusursache weiterhin leugnen und Impfgegner als Spinner hinstellen zu können.


Wissenschaftsbetrug: US-Gesundheitsbehörde CDC vernichtet Studien, die Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus belegen!

Weiterführend:

Reality Check: CDC Scientist Admits Data of Vaccines and Autism Was Trashed 

http://truthinmedia.com/reality-check-cdc-scientist-admits-data-of-vaccines-and-autism-was-trashed/


US-Gesundheitsbehörde bei wissenschaftlichem Betrug und »Impfgewalt« gegen Schwarze ertappt

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/enthuellungen/mike-adams/us-gesundheitsbehoerde-bei-wissenschaftlichem-betrug-und-impfgewalt-gegen-schwarze-ertappt.html


"Die entfernten Daten legten nahe, daß afro-amerikanische männliche Babys, die die MMR-Impfung (Masern-Mumps-Röteln) vor dem Alter von 36 Monaten erhielten, ein erhöhtes Autismusrisiko hatten."


- Dr. William Thompson, CDC Whistleblower.



3-fach-Impfstoff "gegen" Diphterie, Tetanus und Keuchheusten kann sehr wohl Autismus und Plötzlichen Kindstod auslösen, wie der Beipackzettel des Herstellers beweist! Aber wer verlangt vom Arzt schon den Beipackzettel vor dem Impfen? Das sollte man immer machen! Man kauft ja auch kein Auto oder keine Küche ohne vorher Unterlagen gesichtet zu haben!


US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump macht Impfungen für Autismus verantwortlich!

Donald Trump auf Twitter 2014 über den Impfwahn!



Massive Vertuschungsoperation bei Impfstoffen bestätigt: Geheime Dokumente beweisen, dass Impfstoff Autismus verursacht

Ethan A. Huff

 

Die Debatte darüber, ob Impfstoffe Autismus verursachen oder nicht, wäre vielleicht ganz anders verlaufen, wenn entscheidende Informationen, die der Öffentlichkeit weitgehend vorenthalten wurden, vollständig ans Licht gekommen wären. Versteckte Dokumente, die mehr als 20 Jahre lang unter Verschluss gehalten wurden, zeigen, dass der MMR-Impfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln tatsächlich Autismus verursacht; das ist Aufsichtsbehörden, Pharmadirektoren und anderen schon seit geraumer Zeit bekannt.

 

Weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/ethan-a-huff/massive-vertuschungsoperation-bei-impfstoffen-bestaetigt-geheime-dokumente-beweisen-dass-impfstoff.html



CDC Whistle Blower admits MMR Vaccine causes Autism

CDC Whistleblower Links MMR Vaccine to Autism; Story Promptly Censored


Nach Mainstream-Pharma-Sendung auf CNN pro Impfen:

Schon 300 spontane Videos, in denen Autismus-Eltern gegen den Impfwahn protestieren!

 

Eine solche öffentliche Protestwelle gegen die gängige Gehirnwäche, daß Impfen angeblich nutzen und angeblich kaum schaden würde, gab es bislang noch nie!

Foto: Epoch Times
Foto: Epoch Times

PHARMA-ATTACKEN GEGEN WAKEFIELD SIND DESINFORMATION!


Wakefield bestätigt durch Seuchenbehörde CDC!

Und was ist mit der Behauptung, es sei nie nachgewiesen worden, dass Impfstoffe Autismus auslösen können? Der Whistleblower William Thompson von der [US-Gesundheits- und Seuchenschutzbehörde] Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hatte darüber im vergangenen Herbst einiges zu sagen, als er mit Informationen an die Öffentlichkeit ging, wonach die Behörde Daten vertuschte, aus denen hervorging, dass der MMR-Impfstoff Autismus verursacht, besonders bei afroamerikanischen Jungen.
http://de.sott.net/article/16291-Medien-treten-Manipulations-Kampagne-gegen-die-Wahrheit-uber-Impfungen-los-Tote-Kinder-werden-als-Opfer-von-Impfgegnern-prasentiert


PHARMAGEDDON: 2025 werden 50% aller US-Kinder autistisch sein

 

By 2025, half the kids born in the U.S. will be diagnosed with autism, according to Dr. Stephanie Seneff, Senior Research Scientist at the MIT Computer Science and Artificial Intelligence Laboratory. She, like many others says autism isn’t just genetic – it is almost surely due to environmental factors. Just a couple of those factors are Monsanto’s RoundUp (glyphosate) and heavy exposure to a cocktail of heavy metals, including aluminum.

 

Quelle:

http://www.globalresearch.ca/vaccines-and-monsantos-roundup-cause-autism-mit-scientist-exposes-consequence-of-glyphosate-and-aluminum-cocktail/5401955?utm_source=rss&utm_medium=rss&utm_campaign=vaccines-and-monsantos-roundup-cause-autism-mit-scientist-exposes-consequence-of-glyphosate-and-aluminum-cocktail

Bild: http://thinkingmomsrevolution.com/
Bild: http://thinkingmomsrevolution.com/

"Autismusfälle haben seit Mitte der achziger Jahre dramatisch zugenommen, insbesonders sind Kinder im zweiten Lebensjahr betroffen." Die wachsende Zahl von Autismusfällen ist bis zu dem Punkt gekommen, wo man sagen muss, was früher eine seltene Erkrankung war, ist heute schon beinahe eine Epidemie", so Chairmain Burton vom amerikanischen Repräsentantenhaus.

(Chairman Burton: Government Reform Committee to Hold Hearing on the Rise of Autism; What: Government Reform Committee hearing: "Autism: Present Challenges, Future Needs - Why the Increased Rates?" Thursday, April 6, 1999 at 10:30 a.m.)"

http://www.impfschaden.info/masern/impfung.html


Gericht erkennt Autismus als Impfschaden nach Masern-Mumps-Röteln-Impfung (MMR) an:

http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2012081005.html


Harris L. Coulter: Impfungen, der Großangriff auf Gehirn und Seele.

Hierbei handelt es sich um die Übersetzung von "Vaccination, Social Violence And Criminality: The Medical Assault On The American Brain".

 

Der amerikanische Medizinhistoriker Dr. Harris Coulter legt eine sorgfältig dokumentierte Arbeit aus der Fachliteratur der letzten 50 Jahre [von 1940 - 1990] über Autismus, Minimalhirnschaden, Lernbehinderungen, Enzephalitis und Impfschäden vor. Er ergänzt sie durch zahlreiche Interviews mit Familien autistisch und neurologisch geschädigter Kinder. Alarmierendes Ergebnis:

 

Diese "Entwicklungsstörungen", Autismus, geistige Zurückgebliebenheit, Hyperaktivität sind fast immer durch eine Enzephalitis verursacht. Und die Hauptursache für die Enzephalitis ist das Impfprogramm für Kinder.

 

 Auszug aus Vorwort und Einleitung

 

"Von 1940 bis 1970 kamen autistische Kinder mit ihrem gespaltenen Wesen und seelischen Schäden fast nur in wohlhabenden amerikanischen US-Familien vor. Seit den 70ern ist Autismus gleichmäßig auf Arm und Reich verteilt. Was ist geschehen? Ende der 60er Jahre wurden bestimmte Impfprogramme, die sich vorher nur Reiche leisten konnten, auch auf arme Bevölkerungsschichten ausgedehnt. Ähnliche verblüffende Parallelen zeigt der Autor auch in anderen Ländern. Aufgrund Coulters sorgfältigen Forschungen erließ der amerikanische Kongreß im Dezember 1986 das „Bundesgesetz zur Kompensation von Impfschäden bei Kindern“.

 

In den 60er Jahren suchte eine wachsende Anzahl von Eltern mit autistischen Kindern die Praxen der Kinderpsychiater und -psychologen auf. Aber die erbetene Hilfe konnte man ihnen nicht geben. Das Ansteigen der Fälle von Autismus in den 50er und 6oer Jahren spiegelte genau die Ausweitung der von oben angeordneten Impfprogramme in diesen Jahrzehnten wider.

Heute ist Autismus ein Wachstumszweig. Aus den elf Fällen, die Kanner 1943 isolieren konnte, weil sie sich so "deutlich von allem bis dahin Berichteten" unterschieden und "einzigartig" waren, sind 200 000 oder noch mehr allein in den Vereinigten Staaten geworden. Präzise Zahlen über die Gesamtheit der Fälle gibt es nicht; das hängt auch davon ab, wie man Autismus definiert. Aber die "Bundesvereinigung für autistische Kinder und Erwachsene" (National Society for Children and Adults with Autism) schätzt eine Quote von 15 auf 10.000 Lebendgeburten. Da es jährlich drei Millionen Lebendgeburten in den Vereinigten Staaten gibt, würde das über 4500 neue Autismusfälle jedes Jahr bedeuten.

 

Um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu sagen: Ein großer Teil der Millionen amerikanischer Kinder und Erwachsenen (Anm.: dies betrifft jedes Land), die an Autismus, Anfällen, geistiger Zurückgebliebenheit, Hyperaktivität, Dyslexie und anderen immer nachwachsenden Köpfen der Hydra mit dem Namen ‚Entwicklungsstörungen’ leiden, verdanken diese Störungen einer Impfung gegen Kinderkrankheiten.


Die sogenannte ‚soziopathische Persönlichkeit’, die die Ursache für den enormen Kriminalitätszuwachs der letzten 20 Jahre ist (Stand: 1993), geht ebenfalls weitgehend auf Impfschäden zurück. (...) Täglich wird dieses Impfprogramm fortgesetzt, und Hunderte von normalen, gesunden Babys tragen Schäden davon. Sie bleiben geistig zurück, werden blind, taub, autistisch, epileptisch, lernschwach, emotional instabil, künftige jugendliche Delinquenten und Berufsverbrecher. Das mag sich wie wilde Übertreibung anhören. Es sind aber lediglich nüchterne Schlußfolgerungen auf der Basis von Daten, die jedermann in diesem Buch nachschlagen kann.

 

Wer daran zweifelt, daß die Spitze einer subkutan angesetzten Nadel so viel Übles anrichten kann, der braucht nur weiterzulesen.

Im Jahre 1985 begingen Jugendliche im Alter von 15 und darunter 381 Morde und vorsätzlichen Totschlag, 18 021 Überfälle, 13 899 schwere Raubtaten und 2645 Vergewaltigungen, Kinder von zwölf Jahren und darunter begingen 21 Morde, 436 Vergewaltigungen und 3545 schwere Überfälle.

 

Der Kontrast zwischen damals und heute trat besonders eindrücklich durch einen Bericht des Beauftragten für Menschenrechte in New Jersey zutage. Er bezieht sich auf die Disziplin an den Schulen und stammt aus dem Jahre 1987. In den 40er Jahren waren die häufigsten Schulprobleme schwätzen, Kaugummi kauen, Lärmen, im Gang herumrennen, sich vordrängeln beim Schlangestehen, unangemessene Kleidung tragen und Papier nicht in den Papierkorb werfen. In den 80er Jahren waren es Drogen- und Alkoholmißbrauch, Vergewaltigungen, Raub, Überfall, Einbruch, Brandstiftung, Bombenlegen, Mord, Schwänzen, Zerstörungswut, Erpressung, (...).

 

Es ist beweisbar, daß viele, wenn nicht die meisten dieser Verbrechen und Delikte von neurologisch Geschädigten begangen werden, d. h. von der hyperaktiven Generation, die jetzt ihren Trieben und Zwängen die Zügel schießen läßt, und von einer neuen Generation, die vielleicht noch mehr geschädigt ist.

 

Das post-enzephalitische Syndrom und in letzter Konsequenz die Kinderimpfungen sind zum Teil für dieses neue ‚öffentliche Gesundheitsproblem’ verantwortlich.

„Die Geschichte der Medizin ist die Geschichte von Irrtümern.“ (Aschner)

 

Ich kann mir kaum vorstellen, daß diese Irrtümer an den obersten, verantwortlichen Stellen nicht bekannt sind. Da Impfungen aber so ausgezeichnete Gewinne abwerfen, werden diese Irrtümer verschwiegen. Zur Zeit der gesetzlichen Pockenimpfung ist verschwiegen worden, daß bei Pockenausbrüchen die an Pocken Erkrankten alle geimpft waren. Heute wird die Zahl derjeni-gen verschwiegen, die trotz Impfung an der Krankheit erkrankt sind, gegen die sich die Impfung richtete.

„Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen.“ (Joseph Pulitzer)"


- Harris L. Coulter: "Impfungen, der Großangriff auf Gehirn und Seele", Oberhaching/München 2004, S. 70 (US-Ausgabe von 1990). Vorwort und Anhang von Dr. Gerhard Buchwald. 



Dr. B. Rimland: „Seine Beweise sind so zwingend wie sie alarmierend sind.“


Dr. E. Buttram:  „Eine Meisterarbeit, eines der wichtigsten Werke mehrerer Jahrzehnte.“
Dieses Werk des amerikanischen Medizinhistorikers Harris L. Coulter analysiert 50 Jahre medizinischer Spezialliteratur zum Thema Autismus, Minimalhirnschäden, Entwicklungsstörungen, Hyperaktivitat, Lernbehinderungen, Allergien und Impfungen.


Coulters fünf Jahrzehnte umfassende Analyse der Fachliteratur ist alarmierend. Sie zeigt, daß die genannten Störungen und Schäden, meist als „Entwicklungsstörungen“ bezeichnet, „fast immer von Enzephalitis (Gehirnentzündung) verursacht sind. Und die Hauptursache für Enzephalitis ist in den Vereinigten Staaten und anderen Industrienationen das Impfprogramm für Kinder.“

 

Leseprobe hier:

Foto: Privat.
Foto: Privat.

Aus dem Verlagsprospekt des ehemaligen Hirthammer-Verlages o. D., ca. 1995.

 

Von 1940 bis 1970 kamen autistische Kinder mit ihrem gespaltenen Wesen und seelischen Schäden fast nur in wohlhabenden US-Familien vor. Seit den 70er Jahren ist Autismus gleichmäßig auf Reich und Arm verteilt. Was ist geschehen? Ender der 60er Jahre wurden bestimmte Impfprogramme, die sich vorher nur Reiche leisten konnten, auch auf arme Bevölkerungsschichten ausgedehnt. Ähnliche verblüffende Parallelen zeigt der Autor auch in anderen Ländern.

 

Harris L. Coulter

Impfungen - der Großangriff auf Gehirn und Seele.

Anhang Dr. med. G. Buchwald: 

Impfschäden in Deutschland und Impfungen sind das große Geschäft.

 

Dr. B. Rimland: "Seine Beweise sind so zwingend wie sie alarmierend sind."

Dr. E. Buttram: "Eine Meisterarbeit, eines der wichtigsten Werke mehrerer Jahrzehnte."

 

Dieses Werk des amerikanischen Medizinhistorikers Harris L. Coulter analysiert 50 Jahre medizinischer Spezialliteratur zum Thema Autismus, Minimalhirnschaden, Entwicklungsstörungen, Hyperaktivität, Lernbehinderungen, Allergien und Impfungen.


Autismus um 6.000 Prozent angestiegen

 

In den USA ist lt. einer Studie des CDC (US-Seuchenbehörde beim Pentagon) der Autismus parallel zum Impfwahn zwischen 1970 und 2007 um 6.000 Prozent angestiegen:

 

"In 2007, the Centers for Disease Control’s Autism and Developmental Disabilities Monitoring Network released data showing that prevalence of autism had grown to 66 per 10,000 or 1 in 150, an increase of more than 6,000% from the 1970 study."

http://www.rescuepost.com/files/gr-autism_and_vaccines_world_special_report1.pdf


Autismus-Gefahr durch Paracetamol in der Schwangerschaft

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/autismus-paracetamol-schwangerschaft-ia.html


VACCINE-AUTISM LONG KNOWN AND PROVEN

http://www.whale.to/vaccine/vaccine_autism_proven.html



Im Jahre 2008 fand in Warschau eine - bisher wenig beachtete - interantionale Konferenz statt, die den möglichen Zusammenhang zwischen Impfungen und Autismus zum Thema hatte. Ein PDF-Dokument mit den Kurzfassungen der Vorträge finden Sie unter:

http://www.autyzm-szczepienia.eu/uploads/cnference%20autism%20materials.pdf

http://www.impfkritik.de/pressespiegel/2012073004.html



Autismus bei Ungeimpften extrem selten

 

Beim Autismus sind die Daten besonders interessant. In der Gruppe der ungeimpften Kinder waren lediglich 0,2 Prozent autistisch, bei den geimpften hingegen 1,1 Prozent. Das bedeutet, dass geimpfte Kinder ein deutlich höheres Risiko haben könnten, Autismus auszubilden, als dies bei ungeimpften Kinder der Fall ist.

Natürlich muss eine solche Korrelation nicht notwendigerweise einen Kausalzusammenhang mit sich bringen, doch sind die genannten Zahlen nichtsdestotrotz sehr auffällig, so dass von einem Zufall, der ja dann alle erwähnten Krankheiten betreffen müsste, kaum auszugehen ist. Selbst nach Bereinigung der Daten von einer möglichen systematischen Verzerrung (z. B. durch Voreingenommenheit der Teilnehmer) weisen die Zahlen noch immer statistisch signifikant höhere Erkrankungsraten bei den geimpften Kindern aus.

 

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ungeimpfte-kinder-sind-gesuender-ia.html?utm_source=nl&utm_medium=newsletter&utm_campaign=NL13063



Robert Kennedy - Vaccine Autism Coverup

http://www.youtube.com/watch?v=LwLm1892b0s


Impfungen in der Kindheit sind oftmals verantwortlich für eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts, die mit Autismus in Verbindung gebracht wird:

http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/gesundes-leben/jonathan-benson/studie-bringt-autismus-mit-defizit-an-gesunden-darmbakterien-in-verbindung.html


Hear The Silence (2003). Drama about Dr Andrew Wakefield & the parents of vaccine injured children.


Foto: Age of Autism
Foto: Age of Autism

Seitenauslagerung -weiter geht es hier:

Autismus - Seite 2

Autismus - Studien