Autismus - Seite 2                                                                                                             27.06.2016

zuletzt geändert: 22.08.2016

Autismus - Seite 1

Autismus - Studien 

Bei dem Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen, den Dr. Andrew Wakefield seit 1998 postuliert und von dem die CDC seit 2004 weiß, es aber vertuscht hat, gibt es gleich mehrere merkwürdige Zufälle.

 

Die Pro-Impfer glauben, daß der Zusammenhang nur zufällig sei, die Mütter bildeten ihn sich nur ein. Nun stellt sich heraus: Sie haben weit untertrieben, es ist nicht nur ein Zufall, sondern gleich mehrere, die zum Autismus führen, kaum daß die Impfung erfolgte!

 

Weiterführend: VaxXed  Vaccine Wistleblower Man Made Epidemic

Wolfram Klingele: Autismus und Impfen



Foto: Man Made Epidemic/Hans Tolzin.
Foto: Man Made Epidemic/Hans Tolzin.

Kerri Rivera at AutismOne 2014 - Healing the Symptoms Known as Autism


Autismus-Hoch im Zusammenhang mit diesen Impfstoffen, die Zellen von abgetriebenen menschlichen Föten enthalten!

 

Abgetriebene menschliche Föten sind nicht nur in vielen Impfstoffen drin (s. Liste), sondern auch in Lebensmitteln und Kosmetika, siehe die Liste der Getränke aus dem Pepsi-Konzern und die Liste von Kaugummis von Kraft:

http://newstarget.com/2015-12-22-autism-spike-linked-to-these-vaccines-made-with-aborted-human-fetal-cells.html

Weiterführend:
Ekelstoffe in Impfstoffen  Vaxxed


Foto: Spirit of Health Magazin. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Spirit of Health Magazin. Mit freundlicher Genehmigung.



Auch Affen bekommen Autismus nach Impfungen:

 

Baby Monkeys Develop Autism Symptoms After Getting Popular Childhood Vaccines

http://www.fhfn.org/baby-monkeys-develop-autism-symptoms-after-getting-popular-childhood-vaccines/



Wege aus dem Autismus

Die Rolle von Giften und Parasiten

 

Von Beate Wiemers, Bremen – raum&zeit Ausgabe 195/2015

 

Bis heute rätseln Wissenschaftler, welche Ursachen dem Krankheitsbild Autismus zugrunde liegen. Nun überraschen neuere Forschungen mit völlig neuen Zusammenhängen. Unsere Autorin Beate Wiemers, die sich zunächst aus privaten Gründen jahrelang mit dieser Krankheit beschäftigt hat, gibt einen Überblick über heutige Therapiemöglichkeiten.

 

Zur Vertiefung befragte sie die Experten Dr. Joachim Mutter und Dr. Andreas Ludwig Kalcker, die schlüssig die Rolle von Impfungen, Schwermetallen und Parasiten bei der Entstehung von Autismus darlegen.

 

Beate Wiemers ist selbst betroffen durch impfgeschädigten Sohn:

http://www.impfen-nein-danke.de/impfopfer/fall-wiemers/

Foto: Andrea. Mit freundlicher Genehmigung.
Foto: Andrea. Mit freundlicher Genehmigung.

Foto: © Jaimie Duplass - Fotolia.com/DvdI
Foto: © Jaimie Duplass - Fotolia.com/DvdI

AUTISMUS DURCH MASERNIMPFUNG!

Vor Gericht als Impfschaden anerkannt und wissenschaftlich erklärbar.

AUTISMUS wurde 2002 in Deutschland als Impfschaden anerkannt. (I)

Auszüge aus der Schilderung nach der Impfung, die im Alter von 16 Monaten erfolgte:

„Eine knappe Woche nach der Impfung erkrankte der Kläger an einem leichten Exanthem mit leicht erhöhter Körpertemperatur ca. 38 ° bis 38,5 °. Hautausschlag und erhöhte Temperatur hielten etwa zwei Tage an. In dieser Zeit fühlte sich der Kläger etwas schlapp. Ein Arztbesuch erfolgte nicht. Zwischen dem 08. und 10.10.1989 fanden die Eltern den Kläger nachts zitternd in seinem Bett sitzen. Sie nahmen ihn zu sich, das Zittern dauerte noch ca. drei bis fünf Minuten. Die Eltern hatten eine gewisse Unruhe im Zimmer des Kindes bemerkt und aus diesem Grund nach ihm geschaut. Der Kläger weinte oder schrie nicht und äußerte sich auch nicht auf Fragen. Ab diesem Zeitpunkt zog sich der Kläger zurück, wollte nur noch auf den Schoß der Mutter und nicht mehr mit anderen Kindern spielen. Der Zeitpunkt dieses Ereignisses ist genau bekannt, da der Bruder des Klägers am 12.10. seinen Geburtstag feierte. Am 14.10.1989 wollte der Kläger auf einem Abenteuerspielplatz seinen Buggy nicht mehr verlassen, er wehrte sich lebhaft und schrie laut. Er nahm an diesem Tag auch keinen Kontakt zu seinen zu Besuch weilenden Großeltern auf. Zu dieser Zeit fing er auf der Straße zu stolpern an. Er hörte auf zu spielen, fast vollständig zu sprechen und zeigte nur noch zunehmend monotones Verhalten. Er verlernte viele ihm geläufige Tätigkeiten, z.B. das Schneuzen der Nase, das Trinken mit dem Strohhalm, was er vor der Impfung beherrscht hatte. Vor der Impfung war der Kläger imstande gewesen, Tiere zu benennen und zum Teil nachzuahmen, auch kleine Liedchen nachzusingen. Diese Fähigkeiten gingen kurz nach der Impfung verloren, und zwar zunehmend.“

Bei der europäischen Zulassungsbehörde EMA lagen bis Mai 2014 nach Masern-Mumps-Röteln (MMR)-Impfungen und nach Masern-Mumps-Röteln-Windpocken(MMRV)-Impfungen insgesamt 11.203 Meldungen von Impfnebenwirkungen vor, davon 490 Mal AUTISMUS! (II)

Im Tierversuch kann durch die normalen Babyimpfstoffe (inkl. MMR) bei Babyaffen AUTISMUS ausgelöst werden. (III)

Als mögliche Ursache für AUTISMUS wurde eine Autoimmunstörung nachgewiesen. Der Organismus entwickelt nach der Masernimpfung Antikörper gegen die eigene Schutzschicht um die Nerven (Myelin) und zerstört sie so. (IV)

Besonders im Baby- oder Kleinkindalter ist AUTISMUS schwer zu diagnostizieren. Symptome für eine Früherkennung sind u.a.: anderes Schreiverhalten, Reizbarkeit, Störung im Schlaf- und Essverhalten. (V)

Dies deckt sich mit den Nebenwirkungen von MMR-Impfstoffen. (VI)
Auszüge aus den Beipackzetteln: ungewöhnliches Schreien, Unruhe, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit, Reizbarkeit.

AUTISMUS bei Kindern hat in den USA bereits das Ausmaß einer Epidemie angenommen! Eines von 68 Kindern ist betroffen!

Euer "Deutschland verbrennt den Impfpass"-Team

#Autismus #Masernimpfung #Impfschaden

QUELLEN:
Bildquelle: © Jaimie Duplass - Fotolia.com
(I) Urteil des Bayerischen Landessozialgerichts vom 5.11.2002
https://sozialgerichtsbarkeit.de/sgb/esgb/show.php?modul=esgb&id=3666
(II) http://www.adrreports.eu/DE/search_subst.html
(III) http://vactruth.com/2012/04/29/monkeys-get-autism/
(IV) Singh, …: „Abnormal Measles-Mump-Rubella Antibodies and CNS Autoimmunity in Children with Autism“, J Biomed Sci 2002(9)
(V) Dr. M. Noterdaeme: “Früherkennung autistischer Störungen”
http://www.autismus-oberbayern.de/downloads/Frueherkennung_autistischer_Stoerungen.pdf
(VI) Fachinformationen „Priorix“ Stand August 2013 und „M-M-RvaxPro“ Stand März 2014

 

Primärquelle: Facebookgruppe "Deutschland vebrennt den Impfpa?":

https://www.facebook.com/photo.php?fbid=530053240433717&set=a.415439988561710.1073741825.298619956910381&type=1&theater


"In den 1980er Jahren war in "entwickelten" Ländern etwa eines von 10.000 Kindern autistisch. Kurz nach Einführung von zusätzlich 3 neuen quecksilberhaltigen Pflichtimpfungen ab 1989 stieg die Autismusrate stark an, so dass dort 2007 etwa jedes 150. Kind autistisch ist und jedes sechste Kind ein neurologisches Entwicklungsdefizit (ADS etc.) aufweist."
- aus dem Buch: "Gesund statt chronisch krank" von Dr. med. Joachim Mutter


China: Paralleler Anstieg von Autismus und dem Einsatz westlicher Impfstoffe

F. William Engdahl

 

Der Skandal über den mutmaßlich absichtlichen Betrug der US-Gesundheits- und Seuchenschutzbehörde CDC bei einer großen Studie über die mögliche Verbindung zwischen der Impfung sehr junger Kinder mit MMR-Impfstoffen (Masern, Mumps, Röteln) und Autismus rückt eine kriminelle Strategie westlicher Pharmahersteller ins Rampenlicht. Dazu kommt nun die Nachricht über eine stärkere Verbreitung von Autismus in China, und zwar direkt parallel mit der Öffnung des chinesischen Marktes für westliche Pharmaproduzenten und der Einführung der WTO-Handelsrichtlinien vor nunmehr 20 Jahren.

 

Weiterlesen: http://info.kopp-verlag.de/medizin-und-gesundheit/was-aerzte-ihnen-nicht-erzaehlen/f-william-engdahl/china-paralleler-anstieg-von-autismus-und-dem-einsatz-westlicher-impfstoffe.html






Wie Quecksilber das Zeitalter des Autismus auslöste!


Dr. David Ayoub discusses vaccine safety issues and autism causation


Dr. Kenneth P. Stoller: Autism Is A Medical Problem And There Is Proven, Effective Medical Treatment


Jon Poling, MD, PhD: Mitochondrial Autism - A Subpopulation & Piece of the Puzzle?  


Vaccine-autism link New investigation - Heather McLennand & Dr. Richard Deth


Sharyl Attkisson: Vaccine/Autism Conflicts of Interest


Foto: whale.to.
Foto: whale.to.

Wir müssen aufhören, das Autismus zu nennen und sollten es als das bezeichnen, was es wirklich ist: Impfinduzierter Hirnschaden." - Dr. Brian Hooker.